09:31 26 September 2017
SNA Radio
    Mars (Symbolbild)Der Rote Planet Mars

    Mysteriöse Eismeere auf dem Mars entdeckt

    CC0 © Flickr/ European Southern Observatory
    1 / 2
    Technik
    Zum Kurzlink
    62471346

    Eine Gruppe von Wissenschaftlern von der Johns Hopkins University in den USA hat entdeckt, dass knapp unter der Erdoberfläche in der Nähe des Äquators auf dem Mars große Ansammlungen an Wasser in Form von Eis gespeichert sind. Das hat eine erneute Analyse der Daten von der Raumsonde Mars Odyssey ergeben.

    Da sich die Raumsonde in einer Höhe von etwa 4.000 Kilometern über dem Mars bewegt, kann sie den Wassergehalt im Boden nicht direkt bestimmen. Sie kann aber Neutronen erfassen, die von dem Treffen der Sonneneinstrahlung auf Wasserstoff entstehen – so kann Wasser indirekt nachgewiesen werden.

    Dieses Verfahren hat erlaubt, bereits im Jahr 2002 Wasser auf dem Mars nachzuweisen, allerdings konnte man es nur an den Polen registrieren. Man ging davon aus, dass am Äquator jegliche Flüssigkeiten längst verdunstet seien.

    Mit Hilfe neuer statistischer Methoden konnte nun nachgewiesen werden, dass es Eis auch in deutlich wärmeren Regionen des Planeten gibt. Dies könnte laut Wissenschaftlern mit der ungewöhnlichen Neigungsachse des Planeten zusammenhängen. Diese habe dazu geführt, dass sich eine große Menge an Eis in der Nähe des Äquators angesammelt hatte.

    Zum Thema:

    Japan startet Asteroiden-Raumsonde Hayabusa-2
    Nasa: Raumsonde Juno erreicht Jupiter-Umlaufbahn – Video
    NASA schickt Raumsonde zu für die Erde gefährlichstem Asteroiden
    Raumsonde Phobos-Grunt verliert zwei Fragmente - US-Militär
    ESA stellt Versuche zu Funkkontakt mit fehlgeleiteter Raumsonde Phobos-Grunt ein
    Tags:
    Raumschiff, Forschung, Wasser, Mars
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren