16:17 17 November 2019
SNA Radio
    T-72-Panzer bei Nato-Übung

    Ukraine modernisiert Sowjet-Panzer „illegal und ineffektiv“ – Experte

    © Foto: U.S. Marine / Justin T. Updegraff
    Technik
    Zum Kurzlink
    202473
    Abonnieren

    Die Modernisierung des Panzers T-72A, über die der ukrainische Präsident Petro Poroschenko vor kurzem berichtet hat, ist laut dem Chefredakteur des russischen Magazins „Nationale Verteidigung“, Igor Korotschenko, „illegal und ineffektiv“.

    Der Waffenexperte hat im Gespräch mit RT darauf hingewiesen, dass die Ukraine Panzer erhalten habe, die zum Moment des Sowjetunion-Zerfalls in den Lagern der Militärbereiche von Kiew, Odessa und des Karpatenvorlandes gestanden seien. Seitdem habe die Ukraine diese Panzer sukzessiv verkauft.

    Die Modernisierung des Panzers T-72A sei illegal und im Großen und Ganzen ineffektiv, denn sein Entwickler, die russische Maschinenbau- und Rüstungsfirma „Uralwagonsawod“, habe sich nicht daran beteiligt.

    Den Angaben von Korotschenko nach verbucht Kiew die Modernisierung der sowjetischen Technik als einen Erfolg. Die Realität sei aber, dass die ukrainische Rüstungsindustrie aufgrund der Verschlechterung der Beziehungen zu Russland zum Erliegen gekommen sei und nur eine begrenzte Auswahl an Waffen produzieren könne.

    "Heute ist dort ein großer Verfall mit massiven Entlassungen zu beobachten – das ist die Realität der ukrainischen Rüstungsindustrie", so Korotschenko.

    Zuvor hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko via Facebook von der Modernisierung des Kampfpanzers T-72A berichtet. Dieser sei noch sicherer und effektiverer geworden. Dabei habe die „Kiewer Panzerfabrik“ die Erfahrungen der ukrainischen Soldaten im Osten des Landes berücksichtigt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Rüstung, Panzer, T-72A, Uralwagonsawod, Odessa, Kiew, Ukraine