14:40 25 Oktober 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    2645
    Abonnieren

    Russische Fachleute haben in Syrien ein zuverlässiges Netz von Satellitenfunk-Erdstationen aufgebaut. Das teilte der Chef der Hauptverwaltung Fernmeldewesen der russischen Streitkräfte, Generalleutnant Chalil Arslanow, bei einem Rundtischgespräch zu Fragen des Truppeneinsatzes in Syrien mit.

    „Die bodengestützte Gruppierung von Satellitenfunkanlagen hat sich verdreifacht, und die Kapazität der Relaissender ist erhöht worden; die Antennensysteme für Kommunikationssatelliten militärischer und doppelter Zweckbestimmung sind umorientiert und die gemieteten Ressourcen vergrößert worden“, so Arslanow.

    Er ging auf die Spezifik des Aufbaus des Satellitenfunknetzes in Syrien ein und nannte dabei das niedrige Durchlassvermögen und so genannte tote Zonen auf dem durch die Satelliten abgedeckten Territorium. Unter diesen Verhältnissen seien tragbare und mobile Satellitenfunkanlagen besonders gefragt, so der Militär. Nach seinen Worten sind ferner die Erdfunkstellen im Fernmeldesystem „Tetra“ wiederhergestellt und deren Abdeckungsfläche vergrößert worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Syrien: Moskau und Washington bleiben auf Draht – trotz Probleme
    In drei letzten Monaten: 8000 Terroristen und 1500 Stück Waffen in Syrien vernichtet
    90.000 Luftschläge gegen Terroristen seit Operationsstart in Syrien – Moskau
    Tags:
    Satelliten, Militär, Syrien, Russland