00:20 24 Oktober 2018
SNA Radio
    Vorentwurf zum Projekt 23560 Leader bei der Militärausstellung Army 2015

    Voller High-Tech-Waffen: Womit das stärkste Kampfschiff Russlands auftrumpfen soll

    CC BY-SA 4.0 / Artem Tkachenko / Own work (croped)
    Technik
    Zum Kurzlink
    62327

    Das Erscheinungsbild und die Bewaffnung des geplanten russischen Atom-Zerstörers stehen endlich fest: Im Rahmen des Projekts 23560 Leader soll nach Angaben des TV-Senders Swesda das stärkste Kriegsschiff der russischen Marine zustande kommen. Die Palette seiner Waffen soll von Marschflugkörpern bis hin zu künftigen Sci-Fi-Systemen reichen.

    Wie der Sender berichtet, hat das Verteidigungsministerium den Vorentwurf zum Projekt 23560 besiegelt: „Diese Entscheidung macht den Bau der stärksten Kampfschiffe der russischen Marine real.“ Der Bau ist im Entwicklungskonzept der Kriegsflotte für den Zeitraum bis 2030 verankert.

    Die geplanten Zerstörer sind multifunktional und sollen nach Angaben des Senders drei gegenwärtige Schiffsklassen auf einmal ersetzen, und zwar die eigentlichen Zerstörer, die großen U-Jagd-Schiffe und womöglich auch die schweren Lenkwaffenkreuzer des Projekts 1144 Orlan

    Wie der stellvertretende Verteidigungsminister Juri Borissow sagte, soll der neue Zerstörer dank seines Atomantriebs eine ständige Präsenz der russischen Marine im Weltmeer sichern. Im Moment hat Russland nur ein einsatzbereites atomgetriebenes Kriegsschiff. Es handelt sich dabei um den Lenkwaffenkreuzer „Pjotr Weliki“, der eben zum Projekt Orlan zählt.

    Die Leader-Zerstörer sollen zwar etwas kleiner sein als die Orlan-Kreuzer, ihr Arsenal soll aber deutlich stärker sein. Jeder neue Zerstörer soll Dutzende Marschflugkörper des Typs Kalibr und Überschall-Seezielflugkörper des Typs Onyx an Bord haben. Künftig sollen auch Hyperschall-Raketen Zirkon zur Verfügung gestellt werden.

    Der neue Zerstörer soll als Erster die seegestützte Version des Luftabwehrsystems S-500 bekommen. Dieses ist voraussichtlich in der Lage, nicht nur Marschflugkörper, ballistische Raketen und Kampfjets zu bekämpfen, sondern auch Ziele im All – wie etwa angreifende Hyperschall-Fluggeräte und Satelliten.

    Geplant sind auch Flugabwehrsysteme Poliment-Redut mit kürzerer Reichweite – sie sollen mit Hilfe eines aktiven Phased-Array-Radars gelenkt werden. Zu den weiteren geplanten Waffen zählen die Fla-Systeme Panzir-M, 130-mm-Schiffsgeschütze A-192, 324-mm-Torpedorohre aber auch zwei Hubschrauber Ka-27/Ka-32 oder Ka-52 Katran.

    Die große Leistung des Atomreaktors soll, so der Bericht weiter, dem Schiff künftig auch ermöglichen, neuartige Waffen zu installieren, wie beispielsweise elektromagnetische oder Laserkanonen.

    Insgesamt sollen acht Zerstörer dieser Klasse gebaut werden. Ihre Entstehung wird mit der Entwicklung des neuen Flugzeugträgers Schtorm und des Hubschrauberträgers Lawina in Zusammenhang gebracht – der Zerstörer soll sie bei ihren Missionen auf Hochsee bewachen. Er könnte aber auch im Alleingang Missionen absolvieren.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    National Interest: Neue russische Zerstörer besser als jedes US-Kriegsschiff
    Russlands Marine bestellt Zerstörer mit Atomantrieb für Ozean-Einsätze
    Russland baut an neuem Zerstörer mit Atomantrieb - MEHR
    Russland baut an neuem Zerstörer
    Tags:
    Entwurf, Entwicklung, Zerstörer, Ka-52, Ka-27, Leader‘-Zerstörer, Atomkreuzer „Orlan“ (1144), Luftabwehr-Raketensystem S-500, Onyx-Raketen, Verteidigungsministerium Russlands, Russland