03:45 21 September 2017
SNA Radio
    Südkoreanischer Präsident Moon Jae-in und US-Staatschef Donald Trump in Washington

    Mit Washingtons Erlaubnis: Seoul entwickelt Mega-Rakete

    © AP Photo/ Evan Vucci
    Technik
    Zum Kurzlink
    0 3404453

    Südkorea wird mit Einverständnis Washingtons eine ballistische Rakete fertigstellen, die es erlauben soll, unterirdische Objekte in Nordkorea anzugreifen. Das berichtet die Tageszeitung „Korean Herald“ unter Berufung auf Militärquellen des Landes.

    Soldaten der südkoreanischen Armee bei Anti-Terror-Übungen in Seoul
    © REUTERS/ Kim Hong-Ji
    Die Boden-Boden-Raketen sollen demnach bis zu zwei Tonnen schwere Flugkörper tragen. Eine entsprechende Einigung über die Aufhebung von Restriktionen für die Sprengkopfmasse soll am Montag bei den Verhandlungen zwischen dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in und seinem amerikanischen Amtskollegen Donald Trump erzielt worden sein.

    Zuvor war es Südkorea gemäß einer Vereinbarung mit den USA verboten gewesen, ballistische Raketen mit einer Reichweite von 800 Kilometern mit mehr als 500 Kilogramm schweren Flugkörpern auszurüsten.

    Nordkorea hatte am 3. September den erfolgreichen Test eines Wasserstoff-Sprengkopfes gemeldet. Die Live-Aufnahmen des nordkoreanischen Fernsehens hatten auch der südkoreanische Sender YTN und der japanische Sender NHK gesendet. Der Sprengkopf ist demnach für interkontinentale ballistische Raketen bestimmt. Bei dem Test, der erfolgreich durchgeführt worden sei, sei kein Austritt radioaktiver Stoffe registriert worden.

    Zum Thema:

    Trump gibt grünes Licht für mehr moderne US-Waffen für Japan und Südkorea
    Südkorea: Vier zusätzliche THAAD-Systeme werden aufgestellt
    Nach Nordkoreas Atomtest nun US-Flugzeugträger und -Langstreckenbomber nach Südkorea?
    Südkorea meldet: Nordkorea bereitet neue Raketentests vor
    Tags:
    Entwicklung, Reichweite, ballistische Rakete, Vereinbarung, Angriff, Sprengkopf, Rakete, Donald Trump, Moon Jae-in, USA, Südkorea