03:43 21 November 2017
SNA Radio
    Ka-226T bei der Luftfahrtmesse MAKS 2017

    Iran testet russischen Hubschrauber Ka-226T unter Extremtemperaturen

    © Sputnik/ Ilja Pitaljow
    Technik
    Zum Kurzlink
    83465883

    Der russische Mehrzweckhubschrauber Ka-226T hat einen Testdurchlauf im Iran unter extrem hohen Temperaturen erfolgreich bestanden. Das hat der Produzent „Russian Helicopters“ am Mittwoch mitgeteilt.

    Nach den Proben der Maschine im Laufe der vergangenen eineinhalb Monate sei die Betriebsmöglichkeit des Hubschraubers unter den Extremtemperaturen von 50 Grad Celsius bestätigt worden, hieß es. Die Testflüge erfolgten mit der Unterstützung des iranischen Unternehmens IHSRC.

    Laut Andrej Boginski, dem Chef von „Russian Helicopters“, seien derzeit viele Länder der Nahostregion, darunter der Iran, am Kauf von leichten Mehrzweckhubschraubern interessiert, die beim Brandlöschen, Patrouillieren und zu medizinischen Zwecken einsetzbar seien. „Ich hoffe, dass einige Liefervereinbarungen bald erzielt werden“, sagte Boginski. 

    Die wichtigste Besonderheit des Hubschraubers des Typs Ka-226T sei sein modularer Aufbau, bei dem die Passagierkabine hinter dem Cockpit durch Modul-Container mit medizinischer oder anderer Ausrüstung ersetzt werden könne.

    Zum Thema:

    HeliRussia 2017: Russische Hubschrauber-Holding verbucht Milliardenverträge
    Hubschrauber „Alligator“ bekommt klappbare Rotorblätter
    Deutsche Industrie empört über Hubschrauber-Deal mit den USA
    „Virtuosen im Himmel“: Wie russische Hubschrauber in Syrien ihre Effizienz zeigen
    Tags:
    Extremtemperatur, Betrieb, Lieferungen, Test, Hubschrauber, KA-226T, Russian Helicopters, Iran, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren