03:43 21 November 2017
SNA Radio
    Landungsschiff Alexander Otrakowskij (Archivbild)

    Auf Piratenjagd: Russisches Kriegsschiff wird Westatlantik vor Piraten schützen

    © Foto: Verteidigungsministerium Russlands
    Technik
    Zum Kurzlink
    32304882

    Das Schiff der russischen Nordflotte „Aleksandr Otrakowskij“ wird den Westen des Atlantiks vor Piraten und Terroristen schützen.

    Wie der Leiter des Pressedienstes der Nordflotte, Wadim Serga, am Mittwoch mitteilte, ist das große Landungsfahrzeug „Aleksandr Otrakowskij“ ausgehend vom Hauptstützpunkt der Nordflotte in der Stadt Seweromorsk in die Barentssee gestochen und hat Kurs Richtung Westatlantik genommen. 

    Die Schiffsbesatzung werde die Marinepräsenz in den wichtigen Gebieten des Weltozeans gewährleisten, so Serga.

    „Das Hauptaugenmerk wird auf die Gewährleistung der Sicherheit des Seeverkehrs und anderer Arten der maritimen Wirtschaftsaktivität der Russischen Föderation sowie auf die Reaktion auf neue aktuelle Bedrohungen wie Piraterie oder internationalen Terrorismus gelenkt“, sagte Serga.

    Er fügte hinzu, in den Jahren 2015 und 2016 habe „Aleksandr Otrakowskij“ die längste Seefahrt in der modernen Geschichte der Nordflotte, die 588 Tage dauerte, unternommen.

    Zum Thema:

    Zu Übungszwecken: Nordflotte startet Manöver in Barentssee
    Russische Nordflotte feuert aus tragbaren Flugabwehrkomplexen – VIDEO
    Übungsalarm bei der Nordflotte – Tausende Soldaten beteiligt
    Russische Nordflotte bekommt kräftig Verstärkung: „Genau rechtzeitig“
    Tags:
    Bedrohung, Terroristen, Piraten, Schiff, Nordflotte Russlands, Wadim Serga, Atlantik, Seweromorsk, Barentssee, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren