21:25 23 November 2017
SNA Radio
    Ein Su-27-Jet

    Su-27-Absturz in den USA: Testpilot warnte US-Flieger - „Das sollte man nicht tun“

    © Foto: Russlands Verteidigungsministerium
    Technik
    Zum Kurzlink
    172190437012

    Der in den USA Anfang September ums Leben gekommenen Pilot Eric Schultz, ist von dem Präsidenten des Internationalen Luft- und Raumfahrtsalons (MAKS), Magomed Tolbojew, vor der Gefahr eines Fluges mit der Sukhoi Su-27 gewarnt worden. Dies erzählte Tolbojew, selbst ein Testpilot, im Interview mit dem russischen Rundfunksender „Goworit Moskwa“.

    „Ich habe ihm die Todesschleifen gezeigt, aber gesagt: ‚Das sollte man nicht nachmachen. Das ist nur ein uns vertrautes Flugzeug, wir wissen, was mit ihm zu tun ist. Zuerst muss man wissen, womit man fliegt. Ein Kosake ist nur auf seinem Pferd ein Kosake‘“, sagte Tolbojew.

    Wie Tolbojew ferner betonte, sind die amerikanischen und  englischen Flieger echte Profis, aber alle Flugzeuge haben eben ihre Eigenheiten.

    „Ich habe ihm gesagt: ‚Du wirst umkommen, du darfst nicht das tun, was ich tue. Das ist die Grenze‘“, so der russische Pilot.

    Wie zuvor Medien berichtet hatten, war im US-Bundesstaat Nevada ein russisches Militärflugzeug abgestürzt, das der amerikanische Pilot Eric Schultz gesteuert hatte. Der Vorfall ereignete sich bereits Anfang September, doch Details hierzu wurden nicht publik gemacht. Schultz soll in der Einheit „Aggressoren“ gedient haben, die bei dem Training von Luftkämpfen die Handlungen eines potentiellen Gegners mit dessen Flugzeugen imitiert. Im gegebenen Fall ist aus verständlichen Gründen von Russland die Rede.

    Zum Thema:

    Was ist in „Area 51“ abgestürzt: Aliens – oder sowjetische Su-27?
    Tags:
    Absturz, Nevada
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren