20:17 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Drohne

    „Regenscheue“ Drohnen bei britischer Armee im Einsatz - Zeitung

    © Sputnik/ Alexey Danichev
    Technik
    Zum Kurzlink
    7843302

    Die britische Armee ist mit Drohnen ausgerüstet, die bei Regen flugunfähig werden, berichtet „The Sunday Times“.

    Nach Angaben der britischen Zeitung hat das Verteidigungsministerium seinerzeit 11,8 Millionen Britische Pfund (13,3 Millionen Euro) für 221 unbemannte Fluggeräte und weitere 3,3 Millionen Britische Pfund (etwa 3,72 Millionen Euro) für technischen Support ausgegeben.

    Die Drohnen vom Typ Desert Hawk III (zu Deutsch: Wüstenhabicht) waren im Jahr 2007 für den Einsatz im Irak und in Afghanistan gekauft worden. Sie waren bei Militärübungen in Großbritannien und Anfang 2017 auch in Estland im Einsatz. Wie inoffizielle Quellen jedoch behaupten, führen Niederschläge zum Absturz solcher Luftfahrzeuge.

    Auf Anfrage des britischen Militärs hat die US-amerikanische Herstellerfirma Lockheed Martin mitgeteilt, dass derzeit modifizierte Drohnen angeboten würden, die auch bei Regenwetter fliegen könnten.

    Die Zeitung schreibt unter Berufung auf das Verteidigungsministerium, dass Desert-Hawk-Drohnen „immer noch regelmäßig bei Übungen in Großbritannien eingesetzt werden“.

    Zum Thema:

    Laser-Kanone holt gleich fünf Drohnen vom US-Himmel – VIDEO
    Nahe US Air Base in Syrien: Iran baut Drohnen-Stützpunkt
    Brüssel benutzt biologische Waffen: Vögel gegen Drohnen – Medien
    Amerikaner fangen Drohnen in der Luft – VIDEO
    Tags:
    Drohnen, Verteidigungsministerium, Armee, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren