02:47 31 Oktober 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    114625
    Abonnieren

    Das russische Verteidigungsministerium sucht einen Nachfolger für das legendäre und seit Jahrzehnten bewährte Maschinengewehr, wie die Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ berichtet.

    Die russische Armee will im kommenden Jahr ihre Kalaschnikows ausmustern. Mögliche Nachfolger würden derzeit getestet, die beste Option werde in 2018 feststehen, sagte Oberst Michail Ossyko, Chef des Beschaffungsamts des russischen Verteidigungsministeriums laut dem Blatt.

    „Die künftigen Maschinengewehre mit dem Kaliber 5,45 und 7,62 werden heute auf Übungsplätzen und in den Kasernen getestet. Seit letztem Jahr werden die Gewehre in allen Feldübungen eingesetzt. Wir wollen die Testphase im kommenden Jahr abschließen und dann auch die Ersatzbeschaffung beschließen“, sagte der Offizier.

    Die russische Armee sei zu 100 Prozent mit Kalaschnikows ausgerüstet, erinnerte der Experte. Das neue Gewehr müsse also massenhaft beschafft werden, was eine recht kostspielige Aufgabe sei. „Deshalb berücksichtigen wir neben der Verlässlichkeit und einfachen Handhabung der neuen Waffe auch deren Kostenparameter – und die Kapazitäten des Herstellers, die Massenproduktion schnell starten zu können“, erklärt der Oberst.

    Warum die russische Armee das Kalaschnikow-Gewehr plötzlich ausmustern und ersetzen will, hat der Chef des Beschaffungsamts nicht gesagt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Wie ein aufgemotztes Gewehr“: Anti-Drohnen-Waffe des Kalaschnikow-Konzerns im Detail
    Fliegen mit Kalaschnikow: Russischer Waffenkonzern zeigt Novum - VIDEO
    Demontage der Schmeisser-Darstellung vom Kalaschnikow-Denkmal in Moskau - VIDEO
    Kalaschnikow präsentiert Drohnen-Killer, geräuschloses Motorrad und Kampfroboter
    Tags:
    Kalaschnikow, Russland