Widgets Magazine
15:26 17 August 2019
SNA Radio
    Übungen der russishen Pazifikflotte (Archivbild)

    Russische Marinebasis auf Kurilen: Schiffe als Teil von Raketenabwehrsystem?

    © Sputnik / Witaliy Ankow
    Technik
    Zum Kurzlink
    81127

    Die Schiffe, die auf dem neuen Militärstützpunkt auf den Kurilen-Inseln stationiert sein werden, können künftig ein Teil des Raketenabwehrsystems zum Schutz der ostrussischen Grenzen werden. Das hat eine mit der Situation vertraute Quelle der Nachrichtenagentur RIA Novosti gesagt.

    „Die Schiffe werden künftig auf dem neuen Stützpunkt ein Raketenabwehrsystem zum Schutz der östlichen Grenzen bilden“, so die Quelle.

    Die Verstärkung der Verteidigung sei „in der Luft und  im Weltall“ notwendig. „Das Zuverlässigste für die Abwehr einer möglichen Offensive eines Gegners ist das Raketenabwehrsystem, das die Schiffe auf den Kurilen bilden können“, sagte die Quelle.

    Zuvor hatte der Vizechef des Verteidigungsausschusses des Föderationsrats (russisches Oberhaus), Franz Klinzewitsch, die Errichtung eines Marinestützpunktes auf den Kurilen-Inseln angekündigt.

    Die Bauarbeiten sollen laut ihm in nächster Zeit beginnen. Alles erfolge nach Plan und „ohne Eile“.

    Außerdem werde auf den Kurilen das Flughafen-Netzwerk wiederhergestellt, dies sei auch mit der Errichtung des Marinestützpunktes verbunden. Russische Militärs hatten schon 2016 von Plänen zur Einrichtung einer Marinebasis auf der Insel Matua berichtet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Absolut notwendig“: Wozu Russland einen Marinestützpunkt auf Kurilen braucht
    Kurilen: Japan zu Schaffung von Territorium beschleunigter Entwicklung durch Russland
    Kurilen-Inseln werden Territorium beschleunigter Entwicklung – Medwedew
    Tags:
    Marinebasis, Schiffe, Kurilen, Russland