SNA Radio
    Al-Khalid-Panzer bei Parade in Islamabad (Archivfoto)

    Ukrainisches Öl setzt 30 Panzer in Pakistan außer Gefecht - Zeitung

    © REUTERS / Faisal Mahmood
    Technik
    Zum Kurzlink
    123055

    Motoröl aus der Ukraine soll 30 Kampfpanzer der pakistanischen Armee kampfunfähig gemacht haben. Nach Angaben der Zeitung Golos.ua hat sich das Öl, das die Pakistaner vom ukrainischen staatlichen Rüstungsexporteur Ukrspecexport gekauft hatten, als gepantscht erwiesen.

    Das Malyschew-Werk Charkiw habe bereits 2016 den pakistanischen Streitkräften 30 Motoren geliefert, mit denen die Kampfpanzer des Typs Al-Khalid ausgestattet worden seien, schreibt Golos.ua. „Doch die Freude dauerte nicht lange: Die Panzer versagten einer nach dem anderen.“

    Panzer T-84 Oplot (Archivbild)
    © Sputnik / Grigorij Wasilenko

    Auf der Suche nach der Ursache hätten die pakistanischen Techniker zuerst die Motoren überprüft und befunden, dass diese intakt gewesen seien, hieß es. Eine weitere Ermittlung habe eine Korruptionsaffäre beim ukrainischen Rüstungsexporteur aufgedeckt.

    In die Motoren der Panzer sei nämlich Öl der Marke Azmol Garant gegossen worden. Doch der einzige Hersteller dieser Marke habe sich von der Lieferung distanziert, schreibt das Blatt. Es habe sich herausgestellt, dass Ukrspecexport das Öl auf dem Schwarzmarkt gekauft habe. Das gepantschte Produkt habe sich die Staatsfirma jedoch doppelt so teuer vergüten lassen: 162.000 Hrywna je Tonne statt 80.000 Hrywna für Original-Öl.

    Nach Angaben der Zeitung waren im September bei der 17. Panzerbrigade der Ukraine binnen weniger Tage 35 Panzer des Typs T-64 ausgefallen. Deren Motoren seien kurz davor im Werk Charkiw überholt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukraine beendet Vertrag mit Russland über Waffenlieferungen
    Tags:
    Pakistan, Ukraine