Widgets Magazine
02:47 20 Juli 2019
SNA Radio
    Technik

    Tupolew: Reiche Ausländer wollen russischen Langstreckenbomber als Privatjet

    Technik
    Zum Kurzlink
    101138

    Vermögende aus aller Welt spitzen sich auf einen russischen Langstreckenbomber als Privatjet. Der Flugzeugbauer Tupolew bekommt nach eigenen Angaben immer wieder entsprechende Anfragen aus dem Ausland.

    „Krösusse aus verschiedenen Ländern bitten uns immer wieder, einen Langstreckenbomber Tu-160 oder eine Tu-22M3 für sie in einen privaten Überschalljet umzubauen“, teilte Tupolew-Vizechef Waleri Solosobow laut dem Sender Vestifinance mit.

    Unter anderem hätten sich ein arabischer Scheich, ein Millionär aus Australien und ein „betuchter“ Grieche mit so einem Wunsch gemeldet. Tupolew lehne jedoch immer ab.

    Denn bevor ein strategischer Bomber an private Hand verkauft würde, müssten theoretisch alle geheimen und für einen Privatgebrauch überflüssigen Technologien abmontiert werden. So benötige ein Geschäftsjet wohl keine Schwenkflügel, sagte Solosobow.

    „Es wäre deshalb viel billiger, ein Flugzeug ohne diese Techniken von Grund auf zu bauen.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Langstreckenbomber greifen Terroristen in Syrien an
    Experte bezeichnet Übung russischer Langstreckenbomber als „Signal an USA“
    Tags:
    Tu-22M3, Tu-160, Russland