11:08 13 Dezember 2019
SNA Radio
    Russisches Atom-U-Boot des Projekts Borej (Archivbild)

    16 Atom-Raketen an Bord: Modernisierte Borei-Klasse vom Stapel gelaufen

    © Sputnik / Sewmasch
    Technik
    Zum Kurzlink
    114311
    Abonnieren

    Das neue Atom-U-Boot „Knjas Wladimir“ ist am Freitag im nordrussischen Sewerodwinsk vom Stapel gelaufen. Das Typschiff der Klasse Borei-A (Weiterentwicklung der Borei-Klasse) kann mit bis zu 16 Interkontinentalraketen R-30 Bulawa bestückt werden.

    Nach umfassenden Tests soll die „Knjas Wladimir“ bei der Kriegsmarine den Dienst antreten. Die Borei-A-Klasse soll in den kommenden Jahrzehnten das Herzstück der russischen Unterwasserflotte bilden.

    Russland tarnt seine U-Boote als Wale >>

    Jedes Borei-U-Boot ist 170 Meter lang und 13,5 Meter breit und kann auf bis zu 29 Knoten beschleunigen. Die maximale Tauchtiefe beträgt bei einer Wasserverdrängung von 24.000 Tonnen 450 Meter. Hauptbewaffnung ist die Interkontinentalrakete Bulawa. Jede dieser Raketen kann mit Atomsprengköpfen gleichzeitig bis zu zehn Ziele in einer Entfernung von 8.000 Kilometern angreifen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sechstes Atom-U-Boot der Borej-Klasse auf Kiel gelegt
    Russische Flotte bekommt 2013 zwei Borej-Atom-U-Boote und eines der Jassen-Klasse
    Explosion in Mehrfamilienhaus in Blankenburg – mindestens 25 Verletzte
    Tags:
    Borej-A, Sewerodwinsk, Russland