02:12 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Rakete Sojus-2.1a auf dem Weltraumbahnhof Wostotschny

    Mond, Mars, Jupiter... Russischer Vizepremier zur Zukunft von Raumbahnhof Wostotschny

    © Sputnik / Igor Ageenko
    Technik
    Zum Kurzlink
    0 416

    Mit dem Bau der Startrampe für eine superschwere Rakete auf dem fernöstlichen Weltraumbahnhof Wostotschny sollen Arbeiten zur künftigen Erforschung des Mondes, des Mars und des Jupiters beginnen, wie der russische Vizepremier Dmitri Rogosin am Dienstag gegenüber Journalisten sagte.

    „Bis zum Jahr 2028 soll die dritte Startrampe und der technische Startkomplex für superschwere Raketen gebaut werden … Es geht dabei um Arbeiten für die Mars-Erforschung, um Arbeiten im Orbit eines künstlichen Mondsatelliten, um einen Raumflug zum Jupiter usw.“, sagte Rogosin.

    Am Dienstagmorgen ist vom Weltraumbahnhof Wostotschny in der russischen Region Amur eine Trägerrakete vom Typ Sojus-2.1b mit 18 Kleinsatelliten und dem Wettersatelliten „Meteor-M“ an Bord gestartet, wie die Raumfahrtbehörde Roskosmos mitteilte. Nach jüngsten Meldungen von Roskosmos soll der Wettersatellit Meteor-M seine Umlaufbahn verfehlt haben.

    Der Start erfolgte wie geplant um 06:41 MEZ. Das war bereits der dritte Raketenstart von Wostotschny.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sojus-Rakete filmt ihren ersten Start vom neuen Weltraumbahnhof Wostotschny