10:59 19 Juni 2019
SNA Radio
    Eisbrecher „Ilja Muromez“ beim Stapellauf in Sankt Petersburg (Archivbild)

    Russland bereitet sich auf „Schlacht um Arktis“ vor

    © Sputnik / Igor Russak
    Technik
    Zum Kurzlink
    0 1754

    Die Sankt Petersburger Werft „Admiraltejskije Werfi“ hat am Donnerstag der russischen Seekriegsflotte den neuen dieselelektrischen Eisbrecher „Ilja Muromez“ übergeben, berichtet das Portal FlotProm.

    Russischer Eisbrecher. Symbolbild
    © Foto : Pressedienst des russischen Katastrophenschutzes im Fernen Osten
    Die Möglichkeiten des Schiffes, das die Werft projektiert hatte, sollen die Möglichkeiten dieser Schiffsklasse übersteigen, äußerte der stellvertretende Marinechef Wiktor Barssuk. „In den nächsten Jahren wird die Nutzung des Schiffes zeigen, ob die richtige Entscheidung getroffen wurde“, so Barssuk.

    Die Flotte habe seit 30 Jahren keine solchen Schiffe bestellt. Die „Ilja Muromez“ bleibe möglicherweise einmalig, weil das russische Verteidigungsministerium mehr am Bau von Schiffen des Folgeprojekts 23550 interessiert sei, bei denen die Funktionen eines Schleppschiffs, Patrouillenschiffs und Eisbrechers kombiniert seien.

    Mehr zum Thema: Eisbrecher „Ilja Muromez“ für Russlands Kriegsmarine läuft vom Stapel 

    Dennoch hat die „Ilja Muromez“ laut dem Portal ein Exportpotential: Argentinien soll sich für solche Schiffe interessieren.

    Das multifunktionale Schiff „Ilja Muromez“ soll für die Erschließung der Polarbreiten eingesetzt werden. Es ist mit einem modernen Antrieb ausgestattet und kann nicht nur Schiffe im Packeis begleiten, sondern auch als Schlepper genutzt werden. Der Antrieb des 84 Meter langen Eisbrechers ist dieselelektrisch und die Besatzung besteht aus 35 Mann. Die Reichweite liegt bei rund 5.600 Kilometern, was deutlich mehr als die Länge der Nordostpassage ist.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Kalte Waffen“: So schützt Russland seine militärischen Interessen in der Arktis
    Um 360 Grad fahrbar: Russische Marine wartet auf revolutionären Eisbrecher
    Russische Marine: 40 neue Schiffe bis Jahresende für die Flotte
    Bewaffnete Eisbrecher sollen US-Raketenkreuzer fernhalten
    Tags:
    Werft, Eisbrecher, Ilja Muromez, Viktor Barsuk, Russland