14:19 28 Februar 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    411610
    Abonnieren

    Die Truppen des russischen Wehrbezirks West haben seit Jahresanfang ihr Kampfpotential „wesentlich erhöht“, sagte der für den Bezirk zuständige Befehlshaber, Generaloberst Andrej Kartapolow, gegenüber Journalisten.

    Seit Januar hat der Bezirk mehr als 1000 Einheiten moderner Technik bekommen. Im kommenden Jahr sollen die Truppen weiter modernisiert werden.

    Laut Kartapolow wurde eine erhebliche Arbeit im Bereich der Militärinfrastruktur geleistet. So wurde auf der Basis des Truppenübungsplatzes Mulino ein Zentrum für Kampfausbildung der Landstreitkräfte, Luftlandetruppen und Marineinfanterie eröffnet.

    „Heute können auf dem modernsten Niveau Schießübungen durchgeführt, das Lenken von Kampfmaschinen geübt sowie Besatzungen und Einheiten auf eine organisierte Zusammenarbeit überprüft werden“, so Kartapolow.

    Mehr zum Thema: Technischer Generationswechsel: Diese Waffen bekommt russische Armee bis 2025

    Russlands Regierung werde bis zum 15. Dezember den Entwurf eines neuen russischen Rüstungsprogramms für 2018 bis 2027 entwickeln. Vizeregierungschef Dmitri Rogosin zufolge beinhaltet das Programm keine Modernisierung veralteter Waffen. Es solle innovativ sein und auf die Entwicklung „kluger“ Waffen sowie automatisierter Steuer-, Kommunikations- und Aufklärungssysteme setzen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Warum Moskau seine Rüstungspläne geheim hält
    Schwere Drohnen, fliegende Antennen, intelligente Roboter: Russlands künftige Waffen
    Russland plant neue Waffe: „Rudolf“ wird Satelliten vom Himmel holen können
    Russland modernisiert Superkavitations-Torpedos: „Schlagendes“ Argument der Zukunft
    Tags:
    Modernisierung, Waffen, Verteidigungsministerium, Dmitri Rogosin, Russland