17:39 16 Dezember 2017
SNA Radio
    Triebwerk AL-41F1 für Su-57

    Mit neuem Triebwerk: Su-57 soll die russische Luftwaffe „auf eine neue Stufe“ heben

    CC0
    Technik
    Zum Kurzlink
    51967

    Der jüngste Testflug mit einem neuen Triebwerk hat laut Experten und Amtsträgern belegt, dass die russische Su-57 tatsächlich das Zeug dazu hat, als Kampfjet der nächsten Generation eingestuft zu werden. Im Vergleich zu ihren Vorläufern soll die Maschine besondere Vorteile im Flug bekommen.

    Der russische Flugzeugexperte Oleg Pantelejew sagte der Onlinezeitung vz.ru: „Ausgerechnet das neue Triebwerk soll den Su-57-Kampfjet in die angekündigten Parameter einbetten, die ihn eigentlich komplett zu einem Jagdflugzeug der 5. Generation machen.“

    Alexej Komarow, ebenfalls Branchenexperte, kommentierte:

    „Dieses Triebwerk ist dadurch gekennzeichnet, dass sein Wirkungsgrad höher sein soll, wenn wir in der Alltagssprache reden. Es gibt Anforderungen in Bezug auf mehr Sicherheit und auf eine längere Betriebsdauer. Die Kombination dieser Parameter charakterisiert eben das Triebwerk einer neueren Generation.“

    Wie vz.ru erläutert, hat das neue Triebwerk eine höhere Schubleistung bei einem geringeren Treibstoffverbrauch, aber auch neue elektronische Systeme. Der Kampfjet soll nun in der Lage sein, lange Überschall-Flüge ohne Nachbrennen zu absolvieren. Die Maschine soll auch wendiger werden.

    Am Mittwoch war ein Video offiziell veröffentlicht worden, das eine Su-57 erstmals mit einem neuen Triebwerk im Testflug zeigt. Dieser dauerte rund eine Viertelstunde und verlief, wie es hieß, planmäßig. Das Triebwerk wird vorerst als Typ-30 oder Erzeugnis-30 bezeichnet.

    Der russische Industrieminister Denis Manturow sagte im Hinblick auf diesen Testflug: „Das ist ein Beleg für ein hohes Potenzial des russischen Flugzeugbaus, der dazu fähig ist, hochintellektuelle fortgeschrittene Systeme zu schaffen: ein einzigartiges Flugwerk, eine innovative digitale Füllung, die modernsten Triebwerke.“

    Ihren Erstflug hatte die Su-57 (früher bekannt als T-50) noch im Jahr 2010 absolviert. Damals hatte die Maschine allerdings ein anderes und weniger fortgeschrittenes Triebwerk. Das neue Triebwerk wurde in Kooperation mehrerer Konstruktionsbüros der russischen Holding United Engine Corporation entwickelt. Dabei fanden nicht nur neue Werkstoffe, sondern auch neue Technologien Anwendung.

    Su-57-Kampfjet (Archivbild)
    © Sputnik/ Maxim Blinow
    Su-57-Kampfjet (Archivbild)

     

    Pantelejew kommentierte nun weiter:

    „Für die russische Luftwaffe ist das im Großen und Ganzen ein Übergang auf eine neue Stufe. Bezüglich des Triebwerks besteht nun die Zuversicht, dass alle Parameter auf einem äußerst hohen Niveau sein werden.“

    Komarow weist allerdings darauf hin, dass viel Arbeit noch bevorsteht, denn neben dem Flug- und dem Triebwerk sollen auch weitere Systeme einschließlich Waffen umfassend getestet werden, um die angestrebten Parameter zu erreichen.

    Zum Thema:

    Su-57 untauglich? Russlands Zukunftsjet wird zum Politikum
    Geheimnisse der Su-57 in 90 Sekunden – VIDEO
    Kampfjet für jede Mission: Wichtigste Geheimnisse der "Su-57" gelüftet
    Tags:
    Kampfjet, Triebwerk, Su-57, Sukhoi-Konzern, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren