13:58 22 April 2019
SNA Radio
    US-Kampfjet F-35 (Symbolbild)Two Lockheed Martin Corp F-35 stealth fighter jets flies during a display at the Avalon Airshow in Victoria, Australia, March 3, 2017

    Gegen Nordkorea und Iran – Pentagon entwickelt neues Erkennungssystem für Atomraketen

    CC BY 2.0 / r. nial bradshaw / 151014-F-OD616-069 © REUTERS / Australian Defence Force
    1 / 2
    Technik
    Zum Kurzlink
    51179

    Das amerikanische Verteidigungsministerium hat die Ausbildung von Piloten gestartet, die am Steuer der neusten US-Stealth-Kampfflugzeuge F-35 ballistische Interkontinentalraketen identifizieren und sogar vernichten sollen. Die Maßnahme soll vor allem gegen Nordkorea und den Iran gerichtet sein, schreibt das US-Nachrichtenportal National Interest.

    Der Idee nach sollen modernste F-35 Kampfjets der amerikanischen Luftwaffe ballistische Raketen mit nuklearen Sprengköpfen aus Nordkorea oder dem Iran mit hochpräzisen Sensoren aufspüren und anschließend mit Luft-Luft-Raketen abschießen.

    Dies soll während der Startphase geschehen, wenn die Nuklearraketen die Erdatmosphäre noch nicht verlassen haben. Das Portal unterstreicht dabei, dass die Kampfjets hierfür nicht in das Lufthoheitsgebiet der beiden Staaten eindringen müssten.

    Ebenfalls wird betont, dass der US-amerikanische Hersteller von Rüstungstechnik Northrop bereits seit Jahren an Stealth-Flugzeugen forsche, die in der Lage wären, mit hochmodernen Messinstrumenten ballistische Raketen aufzuspüren und zu verfolgen.

    Gemeint sind hierbei elektrooptische Sensorgeräte vom sogenannten Distributed Aperture System (DAS), die im Verbund eingesetzt werden und ein lückenloses Monitoring des Luftraums gewährleisten sollen.

    Das DAS-System soll bereits einige Tests auf F-35 Kampfjets durchlaufen haben. Dabei sind nach Angaben des Portals ballistische Raketen an der Hawaii-Küste erfolgreich identifiziert und  verfolgt worden. Das System funktioniert im Verbund zwischen mehreren Kampfjets und landbasierten Anlagen. Beim ständigen Datenaustausch zwischen den Land- und Flugobjekten kann die Position der Rakete genau ermittelt werden.

    „Das DAS-System kann seine Mission unabhängig davon ausführen, ob es sich an Bord einer F35 oder eines anderen Flugzeuges befindet, sowie unabhängig davon, ob es sich an Land oder auf einem Schiff befindet. In diesem Fall können je zwei Sensoren in der Luft und am Boden einzeln die ballistischen Raketen aufspüren“, erklärten die Experten aus Northrop.

    Das DAS-System soll nach der Vision des Pentagon die Raketenverteidigung der USA und der Verbündeten in Asien stärken. Die ballistischen atomar bestückbaren Raketen sollen in einer Entfernung von bis zu 800 Seemeilen (etwa 1287 Kilometer) erkannt werden können.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    General: Deutsch-französischer Kampfjet wäre keine Konkurrenz für F-35
    In Norwegen schrillen Alarmglocken: Spionieren die F-35-Kampfjets für die USA?
    „Epischer Planungsfehler“: Norwegen meldet Probleme mit US-Kampfjets F-35
    Syrien: Sowjetische S-200-Flaks hielten offenbar F-35-Angriff stand
    Tags:
    Interkontinentalrakete, Raketenabwehr, F-35, Pentagon, Iran, Nordkorea, USA