Widgets Magazine
18:44 22 September 2019
SNA Radio
    Russisches Atom-U-Boot (Symbolbild)

    „Haski“: Dienstzeit des neuesten russischen Atom-U-Boots bekannt

    © Foto : Рress-service of JSC "PO "Sevmas"
    Technik
    Zum Kurzlink
    1974
    Abonnieren

    Das russische Atom-U-Boot der fünften Generation „Haski“ kann bis zu 52 Jahre in Betrieb sein. Das teilte der Chef der Robotik-Abteilung des St. Petersburger Maschinenbauwerkes „Malachit“, Oleg Wlassow, mit.

    „Sie haben sicher gehört, was ‚Haski‘ bedeutet. Wir haben für uns festgelegt, welche technischen Möglichkeiten der Maschinenkomplex besitzen muss, der real in der Perspektive zu entwickeln ist, in der das U-Boot gebaut wird. Dieses U-Boot wird 52 Jahre in Betrieb sein. Die Form des U-Bootes ist bereits entworfen worden“, betonte Wlassow auf der Allrussischen Konferenz, die der Entwicklung der einheimischen maritime Robotertechnik gewidmet ist.

    Zuvor hatte Wlassow mitgeteilt, dass „Haski“ unter anderem mit neuer Robotertechnik ausgestattet werden solle.

    Wie er ferner ausführte, sind die Entwicklungsarbeiten  bereits im Gange. Die Formen seien entworfen worden und würden nun detailliert.

    Die Forschungsarbeit an diesem Projekt soll im nächsten Jahr abgeschlossen werden.

    Bis dato gibt es wenig Informationen über das neue U-Boot. Medienberichten zufolge könnte es über den Marschflugkörper „Zyrkon“ verfügen.

    Die technischen Eigenschaften von „Zyrkon“ werden geheim gehalten. Vermutlich beträgt die Reichweite der Rakete 300 bis 400 Kilometer und ihre Geschwindigkeit circa fünf bis sechs Mach. Die Geschwindigkeit von modernen russischen Raketen erreicht zwei bis 2,5 Mach.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands neues Mehrzweck-U-Boot: „Was die Nato-Analytiker am meisten besorgt, ist…“
    Russland baut einmaliges „Scanner“-U-Boot
    Technik-Riese ohnegleichen: Russland baut Atom-U-Boot zu Spezialschiff aus
    Russland tarnt seine U-Boote als Wale
    Tags:
    Robotertechnik, Marschflugkörper Zyrkon, Maschinenbauwerk Malachit, Oleg Wlassow, Russland