22:53 13 November 2019
SNA Radio
    Küstenminensucher Sergej Kolbassjew der Baltischen Flotte beim Militärmanöver Zapad-2017

    Russische Marine mit Mangel an Hochseeräumfahrzeugen konfrontiert

    © Sputnik / Igor Zarembo
    Technik
    Zum Kurzlink
    2486
    Abonnieren

    Den russischen Seestreitkräften mangelt es an Hochseeräumfahrzeugen. Zur provisorischen Lösung des Problems ordnete Marinechef Admiral Wladimir Koroljow an, Minenabwehrschiffe (MAW-Schiffe) des Projekts 12700 „Alexandrit“ zu Hochseeräumfahrzeugen umzuprofilieren, schreibt die "Nesawissimaja Gaseta" (Donnerstag).

    Die vier russischen Flotten verfügen derzeit nur über knapp anderthalb Dutzend Hochseeräumfahrzeuge, hauptsächlich des veralteten Projekts 266. Dabei hat die Baltische Flotte gar keine Schiffe dieser Art. Hier wie im Kaspischen Meer basieren ausschließlich Küstenminensucher.

    Schiffe der „Alexandrit“-Klasse weisen eine bessere Seetüchtigkeit auf, die aber für den Einsatz auf hoher See nicht ausreichend ist. Daher können Schiffe dieser Art Funktionen von Hochseeräumfahrzeugen nicht in vollem Umfang erfüllen, urteilen Experten.

    Obwohl das Projekt 12700 als eine multifunktionale Basisplattform für große Minenräum- und Küstenwachschiffe gedacht war, blieb das Flaggschiff des Projekts – „Alexander Obuchow“- im Grunde genommen nichts anderes als ein Küstenminensucher.

    Am vergangenen Montag hatte der Generaldirektor des Zentralen Konstruktionsbüros für Marinetechnik „Almas“, Alexander Schljachtenko, mitgeteilt, dass sein Unternehmen ein Hochseeräumfahrzeug im Interesse der russischen Seestreitkräfte projektiert. Er wollte aber keine Details preisgeben und die Zahl der geplanten Schiffe nicht nennen — Staatsgeheimnis.

    Die russische Flotte ist im Grunde nicht ausreichend genug vor Seeminen gefeit. Die noch halbwegs seetüchtigen Schiffe sind schon längst moralisch überholt, während es nur einige wenige neue Minenräumschiffe gibt.

    Hochseeräumfahrzeuge sind für das Geleit von Schiffen, für das Freilegen von Seewegen von Minen und für das Legen von Seeminen bestimmt. Vor dem Zerfall der Sowjetunion hatten Minenräumschiffe weite Fahrten absolviert, zum Beispiel zum Schutz von Fischereischiffen vor Seepiraten im Atlantik.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Eigenartiges russisches Know-how“: Marine wartet auf neue Raketenschiffe
    Atomeisbrecher als Kampfschiff: Russlands Marine erwägt neue Waffenoption
    US-Marine schreibt Bau von Eisbrecher aus – „In einer Liga mit Russland spielen“
    Tags:
    Mangel, Hochseeräumfahrzeuge, Marine Russlands, Wladimir Koroljow, Russland