20:21 20 April 2018
SNA Radio
    Fregatte Baden-Württemberg

    Erstmals in Deutschland: Neue Fregatte an Hersteller zurückgegeben

    © Wikipedia
    Technik
    Zum Kurzlink
    1511810

    Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) hat laut Medien eine neue Fregatte der F-125-Klasse an die Bauwerft zurückgeschickt, nachdem bei Probefahrten Mängel aufgedeckt worden waren.

    Laut dem Portal Naval Today ist die Fregatte „Baden-Württemberg“ zur Hamburger Werft Blohm+Voss zurückgekehrt. Das sei der erste solche  Fall in der Geschichte des deutschen Kriegsschiffbaus, wird unterstrichen.

    Wie die „Kieler Nachrichten“ erläutern, soll es sich bei den erkannten Problemen um erhebliche Soft- und Hardwaremängel handeln. Die genannten Defekte seien der Grund gewesen, warum die Fregatte im Sommer 2017 nicht in Betrieb genommen werden konnte. Darüber hinaus habe das Schiff eine Krängung (Neigung) von 1,3 Grad, heißt es.

    Vier Fregatten der F-125-Klasse sollen acht Schiffe der Bremen-Klasse ersetzen. Eine F-125-Fregatte, die in ihren Abmessungen einem Zerstörer ähnelt, kann bis zu 70 Marinefüsilier an Bord nehmen.

    Zum Thema:

    Deutschlands neuste Fregatte gibt erstmals Schüsse ab – VIDEO
    Panne über Panne: Vierte US-Fregatte in letzten neun Monaten außer Betrieb
    US-Fregatte auf dem Weg nach Sotschi in türkischem Hafen gestrandet
    Tags:
    Mängel, Hersteller, Fregatte, Deutschland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren