19:19 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Kurzstrecken-Flugabwehrraketen-System des Typs „Tor-M2“ (Archivbild)

    Arktisches „Tor“-System wird Russlands nördliche Grenzen schützen

    © Sputnik / Alexander Vilf
    Technik
    Zum Kurzlink
    21084

    Russlands Flugabwehr im hohen Norden bekommt im nächsten Jahr modernste Kurzstrecken-Flugabwehrraketen-Systeme des Typs Tor-M2DT, sagte der Chef der russischen Flugabwehrraketentruppen, Generalleutnant Alexander Leonow, gegenüber der Zeitung „Krasnaja Swesda".

    Demnach wurde eine spezielle Modifizierung des Systems entwickelt, damit es unter harten Bedingungen funktionieren kann, auch bei Temperaturen von unter 50 Grad Frost. Für eine bessere Gangbarkeit sei das "Tor"-System auf ein einzigartiges Raupenfahrgestell montiert worden. Seine Autonomie soll dank einem zusätzlichen Modul erhöht worden sein, in dem es einen Ort zum Ausruhen und eine kleine Küche gebe. Erstmals waren die Kampfmaschinen bei der Siegesparade am 9. Mai demonstriert worden.

    Fla-Raketensysteme holen „Gegner“ im Flug
    © YouTube / Russlands Verteidigngsminiserium
    Leonow betonte, dass 2018 die Ausstattung der Flugabwehrabteilungen mit den Kurzstrecken-Flugabwehrraketen-Systemen des Typs Tor-M2 fortgesetzt werde und auch schultergestützte Kurzstrecken-Flugabwehrraketen Werba in die Bewaffnung aufgenommen würden.

    „Die planmäßige und jährliche Verstärkung des Kampfpotenzials der Flugabwehrtruppen, die Umsetzung der kompletten Umrüstung auf moderne Flugabwehrraketensysteme ermöglicht es, bereits bis 2020 die Kampffähigkeiten der Flugabwehrtruppen fast um 130 Prozent zu vergrößern“, so Leonow abschließend.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische Marinebasis auf Kurilen: Schiffe als Teil von Raketenabwehrsystem?
    Russlands Schild gegen “Prompt Global Strike”: Gestaffeltes Abwehrsystem steht 2025
    Tags:
    Flugabwehrsystem, Tor-M2DT, Tor-M2, Russland