04:47 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Ein drei Milliarden Dollar teures U-Boot der Seawolf-Klasse der US-Navy

    Die fünf schnellsten U-Boote der Welt

    © AP Photo / Gary Slater
    Technik
    Zum Kurzlink
    621112

    Für die eisernen „Raubtiere“ des Ozeans – Atom-U-Boote – ist die Geschwindigkeit am wichtigsten. Sie lässt sie nicht nur „die Beute“ effektiv verfolgen und angreifen, sondern auch sie selbst dem Gegner entkommen. Sputnik präsentiert Ihnen die fünf schnellsten U-Boote der Welt und was diese so draufhaben.

    35 Knoten: U-Boote der Los-Angeles-Klasse

    Atom-U-Boot Jacksonville der Los-Angeles-Klasse (Archivbild)
    Atom-U-Boot Jacksonville der Los-Angeles-Klasse (Archivbild)

    Seit die US-Marine Anfang der 1970er Jahre die atombetriebenen Jagd-U-Boote der Los-Angeles-Klasse in Dienst genommen hat, waren sie immer eine Herausforderung für die Sowjet-Flotte. Es kam nur selten vor, dass ein sowjetischer Raketenträger unbemerkt davonkommen konnte. Der schnellste atomare Raketenkreuzer der Sowjetunion war damals das Schiff des Projekts 667A mit dem Decknamen „Kalmar“, das eine Geschwindigkeit von bis zu 28 Knoten erreichen konnte. Die U-Boote der Los-Angeles-Klasse konnten dagegen auf eine maximale Geschwindigkeit von 35 Knoten (knapp 65 Stundenkilometer) beschleunigen. 

    35,15 Knoten: Atom-U-Boot „Barracuda“

    Atom-U-Boot des Projekts 945 „Barracuda“, zu dem auch das Boot Kostroma gehört
    Atom-U-Boot des Projekts 945 „Barracuda“, zu dem auch das Boot "Kostroma" gehört

    Zu den wichtigsten Aufgaben sowjetischer Atom-U-Boote des Projekts 945 „Barracuda“, die 1984 in Dienst genommen wurden, gehörte die Überwachung gegnerischer strategischer U-Boote und Raketenkreuzer und deren Vernichtung im Fall eines Konflikts. Damit die „Barracudas“ die Nato-Schiffe immer erreichen konnten, setzten die Konstrukteure auf ihre Schnelligkeit: Sie konnten sich mit einer Geschwindigkeit von 35,15 Knoten (rund 65 Stundenkilometer) fortbewegen. Ihr Nachfolger war das Projekt 945A „Kondor“, das jedoch nicht mehr so schnell war. 

    38 Knoten: Seawolf-Klasse 

    Atom-U-Boot der Seawolf-Klasse
    Atom-U-Boot der Seawolf-Klasse

    Die Atom-U-Boote der Seawolf-Klasse wurden zu den teuersten Schiffen in der Geschichte der US-Navy: Jedes U-Boot kostete den amerikanischen Steuerzahlern drei Milliarden Dollar. Wegen des gehörigen Preises musste das Pentagon auf das Projekt verzichten und billigere U-Boote der Virginia-Klasse in Dienst nehmen. Seawolf hatte jedoch einige außergewöhnliche Eigenschaften. Zum Beispiel war es das schnellste Serien-U-Boot der US-Marine, dessen maximale Geschwindigkeit 38 Knoten (70,38 Stundenkilometer) ausmachte. 

    41 Knoten: U-Boot des Projekts 705 „Lira“ 

    U-Boot des Projekts 705 „Lira“
    U-Boot des Projekts 705 „Lira“

    Eines der interessantesten Projekte des U-Bootbaus der Sowjetzeit war „Lira“. Dank dem breiten Einsatz automatisierter Steuersysteme konnte die Besatzung auf nur 31 Menschen reduziert werden. Das U-Boot war 41 Knoten (knapp 76 Stundenkilometer) schnell. In den 1960er Jahren, als die „Lira“ entwickelt wurde, verfügte die US-Navy über Torpedos „Mark 37“, deren maximale Geschwindigkeit bei nur 26 Knoten lag. 

    44,7 Knoten: Projekt 661 oder Anchar-Klasse

    Atom-U-Boot der Anchar-Klasse
    Atom-U-Boot der Anchar-Klasse

    Zum weltweiten Spitzenreiter nach der Schnelligkeit wurde das experimentelle sowjetische Atom-U-Boot K-162 der Anchar-Klasse. Der Besatzung gelang es bei den Tests im Dezember 1970, das U-Boot auf 44,7 Knoten (knapp 83 Stundenkilometer) zu beschleunigen. Diese Marke wurde bislang noch nicht geknackt. Für seine Schnelle sollte das U-Boot jedoch mit einem extrem hohen Geräuschpegel bezahlen. Bei einer Geschwindigkeit von mehr als 35 Knoten lag der Geräuschpegel in der Schiffszentrale bei etwa 100 Dezibel, was etwa so laut ist, wie eine Auto-Hupe in einer Entfernung von fünf Metern. Ein anderer Nachteil des aus Titan gebauten Schiffes war sein enorm hoher Preis. 1984 wurde der „Goldfisch“, wie das U-Boot genannt wurde, aus dem Dienst genommen. 

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Erstmals im Dienst: Neuheiten des russischen Militärs 2017 – VIDEOS
    Medien: Südkorea könnte Atom-U-Boote mieten
    Russland schließt seine Atom-U-Boote ans Internet an
    Russland stattet sowjetische Atom-U-Boote mit Kalibr-Marschflugkörpern aus
    Zwei Atom-U-Boote pro Jahr für Seestreitkräfte – russischer Marine-Vizechef
    Tags:
    schnellste, Atom-U-Boot, Sowjetunion, Russland, USA