04:23 19 Juli 2018
SNA Radio
    US-U-Boot der Ohio-Klasse (Archivbild)

    Modernste Columbia-U-Boote riskant? Pentagon will nichts davon hören

    © Foto: DoD/ U.S. Navy/ Mass Communication Specialist 1st Class John Parker
    Technik
    Zum Kurzlink
    310103

    Das Pentagon hat laut dem Bericht des Government Accountability Office der USA (GAO) die Risiken unterschätzt, die von bestimmten verwendeten Technologien in modernsten U-Booten der Columbia-Klasse ausgehen. Die Militärbehörde lehnt diese Schlussfolgerung ab, wie die Webseite „Warrior Maven“ berichtet.

    Demnach veröffentlichte der US-Rechnungshof einen Bericht, in dem er die vom Pentagon angekündigten technischen Charakteristika der Atom-U-Boote der Columbia-Klasse sowie die Kosten für deren Herstellung und die Fristen der Inbetriebnahme infrage stellt. Die Behörde bezweifele unter anderem, dass die Neuentwicklung im technologischen Sinne „reif genug“ sei und in der Lage sein werde, den Standards des technischen Progresses gerecht zu werden.

    „Derzeit ist nicht bekannt, ob sie (die U-Boote – Anm. d. Red.) nach dem Plan oder mit Verzögerung hergestellt oder mehr als erwartet kosten werden“, heißt es im Dokument.

    Daraufhin erklärte das Pentagon, dass die Marine die Ausgaben für das U-Boot-Programm „Columbia“, den Plan für dessen Umsetzung und die Charakteristika der U-Boote einschließlich technischer Risiken unter Kontrolle halte.

    „Das Programm der U-Boote der Columbia-Klasse verfügt über die notwendigen technischen Möglichkeiten für niedrige Preisen und für Herstellungsfristen, die den strategischen Anforderungen gerecht werden“, wird ein Vertreter der US-Navy, William Couch, von der Webseite zitiert.

    Noch im März 2017 hatte John Hyten, Chef des Strategischen Kommandos der Vereinigten Staaten (United States Strategic Command), gesagt, es sei nicht mehr möglich, die bewährten Atom-U-Boote der Ohio-Klasse weiter zu modernisieren. Deshalb sei es nötig, das Entwicklungsprogramm für die neuen Atom-U-Boote der Columbia-Klasse ausreichend zu finanzieren. Ein U-Boot dieser Klasse soll als Träger der Interkontinentalrakete Trident II D5 ab 2030 die Ohio-Klasse ersetzen. Die Columbia-Klasse ist die erste Generation von Raketen-U-Booten, die die US-Navy seit Ende des Kalten Krieges entwickeln lässt. Insgesamt planen die USA, zwölf U-Boote dieser Klasse zu bauen. Das erste U-Boot soll 2028 fertig sein.

    Zum Thema:

    Vergeltung: Russisches U-Boot greift IS mit Marschflugkörpern an - VIDEO
    Nordkorea baut wohl sein größtes U-Boot für ballistische Raketen – Medien
    Zweites nordkoreanisches U-Boot mit ballistischen Raketen gesichtet
    China testet geheimes U-Boot mit magnetohydrodynamischem Antrieb
    Tags:
    Möglichkeiten, Fristen, Verzögerung, Herstellung, Atom-U-Boot, Plan, Risiken, Bericht, Kontrolle, Entwicklung, Kosten, Interkontinentalrakete, Kalter Krieg, Interkontinental-Rakete Typ Trident II D5, US-Navy, Pentagon, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren