16:24 22 April 2018
SNA Radio
    Präsentation einer chinesischen Flugabwehrrakete bei Zhuhai Airshow (Archivbild)

    „Dritte militärische Supermacht“: Hat China neuen Raketenabwehr-Stand erreicht?

    © AFP 2018 / Mike Clarke
    Technik
    Zum Kurzlink
    51797

    China hat den erfolgreichen Test eines fortgeschrittenen Raketenabwehrsystems gemeldet. Russische Experten haben gewisse Zweifel daran, ob das Programm wirklich reibungslos voranschreitet. Sie geben aber zu: Falls die Meldungen stimmen, bedeutet das einen regelrechten Durchbruch für die chinesische Rüstungsindustrie.

    Die chinesischen Streitkräfte haben ein bodengestütztes Raketenabwehrsystem getestet, das in der Lage sein soll, ballistische Ziele außerhalb der Atmosphäre abzufangen. Das berichtet die russische Onlinezeitung vz.ru. Nach ihren Angaben bezeichnete Chinas Verteidigungsministerium den Test als erfolgreich.

    Alexander Gorkow, Ex-Chef der Flugabwehrtruppen der russischen Luftwaffe, erläuterte für vz.ru, dass ein solcher Test eine komplizierte Vorarbeit voraussetzt. Laut Gorkow braucht man zunächst ein Frühwarnsystem mit Radaren, um ballistische Ziele rechtzeitig aufzuspüren.

    Auch die eigentliche Abfangrakete ist von ihrer Konstruktion her sehr kompliziert, denn sie braucht nicht nur geeignete technische Ausrüstungen, sondern auch spezifische Algorithmen zum Abschuss von Zielen, wie der Experte weiter sagte:

    „Da gibt es sehr viele Schwierigkeiten. In den 1950er Jahren, als die Sowjetunion ihre Systeme entwickelt hatte, brauchte sie rund 1000 Starts, um ein sicheres Abfangen zu erreichen und diese Systeme dann in Dienst zu stellen.“

    Gorkow hat seine Zweifel daran, ob die aktuellen chinesischen Erfolgsmeldungen der Wahrheit entsprechen: „Dies wäre aber auch durchaus möglich, falls die Chinesen bereits über fortgeschrittene Raketenbau-Komplexe sowie über gute mathematische Algorithmen für diese Waffen verfügen. Da gibt es allerdings viele Fragen, auf die ich gern zumindest ungefähre Antworten hätte.“

    China kauft russische Systeme des Typs S-300. Doch solche Waffen sind laut Gorkow nur für taktische Aufgaben im Sinne der Raketenabwehr geeignet: „Um zu einer strategischen Raketenabwehr überzugehen, muss man sehr viel tun – sowohl theoretisch als auch praktisch.“

    Der russische Militärexperte Konstantin Siwkow kommentierte: „Der Test eines solchen bodengestützten Raketenabwehrsystems zeugt davon, dass die chinesische Rüstungsindustrie einen neuartigen Entwicklungsstand erreicht hat.“

    „Da haben wir eine dritte militärische Supermacht. Hatten zuvor nur Russland und die USA diese Nische eingenommen, so schloss sich ihnen nun China an (…) Man muss zugeben: Bei den Chinesen ist eine sehr schnelle Weiterentwicklung des wissenschaftlich-technischen Potentials im Verteidigungsbereich zu beobachten“, so Siwkow.

    Zum Thema:

    So will China zur Militärsupermacht werden – Medien
    China will Militärpräsenz im Ausland ausweiten
    Quadratur des Kreises: Washington strebt nach Militärbündnis zur Zügelung Chinas
    US-Zeitung: Erstarken Russlands und Chinas veranlasst USA zu neuen Militärausgaben
    Tags:
    Luftabwehr, Luftwaffe, Entwicklung, Flugabwehrsystem, Flugabwehrrakete, S-300, Russland, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren