22:14 18 Dezember 2018
SNA Radio
    Kabine des russischen Passagierjets MS-21

    Überschallflug in einem „Kokon“: Wie Passagierjets der Zukunft aussehen sollen

    © Sputnik / Sergej Mamontow
    Technik
    Zum Kurzlink
    12030

    Passagierflugzeuge der Zukunft sollen unbemannt und überschallschnell sein. Dabei bekommen die Fluggäste wahrscheinlich viel Neues in Sachen Komfort und Unterhaltung geboten. Diese Prognose liefert zumindest ein russischer Branchenexperte.

    Andrej Grigorenko, Interface-Entwerfer für Drohnen, schloss in einem Gespräch mit der Wochenzeitung „Argumenty i Fakty“ nicht aus, dass in einigen Jahrzehnten alle Passagierjets unbemannt sein könnten: „Dies wird völlig ungefährlich sein. Gegenwärtige Flugzeuge können ja ohnehin in einem automatischen Modus fliegen.“

    „Es muss die Technik nur so programmiert werden, dass ein Flugzeug komplett ohne Piloten fliegen kann. Die Maschine soll dabei mit einem speziellen System ausgerüstet werden, das Kollisionen verhindert. Eigene Sensoren sollen dann melden, wenn sich ein anderes Flugzeug annähert, um bei Bedarf den Kurs zu korrigieren“, sagte Grigorenko.

    Ein Pilot soll dann, so die Prognose, den Jet nicht unmittelbar steuern, sondern den Flug vom Boden aus kontrollieren. Fluglotsen sollen dabei behilflich sein. Auf diese Weise ließen sich übrigens täglich mehr Flüge in die Wege leiten.

    Auch das äußere Erscheinungsbild von Flugzeugen soll sich laut Grigorenko verändern: „Der Rumpf wird Weltraumraketen ähneln.“ Dank Solarmodulen auf dem Rumpf und auf den Tragflächen wären, wie es weiter heißt, ökologisch unbedenkliche Triebwerke möglich. Dabei rechnet der Experte mit überschallschnellen Passagierflügen.

    Die Passagiere an Bord sollen unterdessen mehr Unterhaltung und Komfort geboten bekommen. Jeder Sitz soll dann laut Grigorenko mit einem Touchscreen ausgestattet sein. Damit könne man beispielsweise noch während des Flugs Duty-free-Waren am Zielort bestellen, nützliche Informationen über die Stadt einholen, Stadtrundfahrten buchen und so weiter.

    In Sachen Unterhaltung soll aber nicht dem Touchscreen die Hauptrolle zukommen, sondern einem VR-Helm, den jeder Fluggast bekommt. „Die Zukunft gehört der virtuellen Realität. Außerdem soll ein solcher Helm nicht nur Unterhaltungsfunktionen erfüllen, sondern Passagieren auch bei der Überwindung von Flugangst helfen. Man setzt den Helm auf – und gelangt in eine Parallelwelt“, so Grigorenko. Der Helm soll eine Vielzahl von Filmen und TV-Serien speichern, sodass der Zuschauer eine vollständige Immersion genießen kann.

    Auch die Sitze sollen anders aussehen als derzeit. Der Experte schilderte zwei mögliche Wege ihrer Modernisierung. Der erste davon sieht vor, dass der Sitz seine Form an den Körper des jeweiligen Fahrgastes anpassen soll. Die zweite Möglichkeit wären „kokonartige“ Sitze.

    Solche „Kokons“ könnten die Fahrgäste, wie Grigorenko erläutert, völlig voneinander isolieren: „Man wird keine Probleme mit aufdringlichen Nachbarn oder schreienden Kinder mehr haben. In einer solchen Kapsel ließe sich sogar die Temperatur regeln. Laut meiner Prognose werden Flugzeuge dieser Art bereits im 22. Jahrhundert zum Einsatz kommen. Nach einem solchen Flug wird man, denke ich, keine Lust mehr auf eine Zug- oder Schifffahrt  haben.“

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Tags:
    Entwicklung, Technologien, Zukunft, Passagierflugzeug, VR-Brille