01:43 23 April 2018
SNA Radio
    Mond

    Vodafone will 2019 Mobilnetz auf dem Mond bauen

    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch
    Technik
    Zum Kurzlink
    0 1550

    Einer der größten Mobilfunkanbieter der Welt, Vodafone, hat angekündigt, schon im nächsten Jahr ein LTE-Netz auf dem Mond aufzubauen.

    Laut einer Erklärung von Vodafone soll die gesamte notwendige Infrastruktur mit der Mission des Berliner Start-up-Unternehmens PTScientists zum Mond gebracht werden. Dieses Unternehmen soll den ersten kommerziellen Flug zum Erdtrabanten mithilfe einer Rakete Falcon 9 durchführen.

    Es wird angenommen, dass die Rakete eine LTE-Basisstation zum Mond bringt. Das Signal, das Vodafone anbietet, macht es möglich, hochauflösende Videos von der Mondoberfläche auszustrahlen.

    Darüber hinaus soll das LTE-Netz die Verbindung zwischen zwei Audi Lunar Quattro Rovers sowie zwischen ihnen und der Basisstation sichern. Als Basisstation soll das auf dem Mond gelandeten Raumschiff ALINA (Autonomous Landing and Navigation Module) genutzt werden.

    Zu den Aufgaben der Lunar Quattro Rovers soll die Untersuchung des Mondes hinsichtlich seiner möglichen Besiedlung mit Erdbewohnern gehören.

     

    Haben Sie einen Account in den sozialen Netzwerken? Werden Sie Fan unserer Facebook- und Instagram-Seite!

    Zum Thema:

    USA bauen Raumplattform in Umlaufbahn des Mondes
    Das sollen russische Kosmonauten unterwegs zum Mond essen
    Atomexplosion auf dem Mond: im Kalten Krieg konzipiert, aber ausgeblieben
    So sieht die Erde für Außerirdische aus – Nasa-Foto
    Tags:
    Untersuchung, Aufgabe, Raumschiff, Stützpunkt, Verbindungen, Video, Signal, Rakete, Hauptquartier, Mission, Infrastruktur, Erklärung, Welt, Mobilfunk, Falcon 9, Nokia, Audi, Vodafone, Berlin, Mond