19:38 21 November 2018
SNA Radio
    Der U-Boot-Jäger Marschal Schaposchnikow der Pazifikflotte

    Pazifik: Russland rüstet seinen 30 Jahre alten U-Boot-Jäger mit Angriffsraketen nach

    © Sputnik / Виталий Аньков
    Technik
    Zum Kurzlink
    81396

    Das große U-Boot-Abwehrschiff „Marschall Schaposchnikow“ (Projekt 1155), das seit 1987 bei der russischen Pazifikflotte im Dienst steht, soll modernisiert und mit Angriffsraketen verstärkt werden. Das teilte der Befehlshaber der Pazifikflotte, Admiral Sergej Awakjanz, mit.

    In einem Interview für die Armeezeitung „Krasnaja Swesda“ sagte der Admiral: „Wir verzichten nicht auf den Einsatz von 20 bis 30 Jahre alten Schiffen, wenn wir solch eine Modernisierungsressource besitzen. Hierbei handelt es sich um die großen U-Boot-Abwehrschiffe des Projektes 1155, die der gemischten Primorje-Flottille angehören.“

    Das erste solche Schiff sei die „Marschall Schaposchnikow“, die zurzeit renoviert und unter anderem mit Angriffsraketen ausgerüstet werde, so Awakjanz.

    Er fügte hinzu, dass die Modernisierungsarbeiten am kleinen Raketenschiff „Smertsch“ des Projekts 1234 das Endstadium erreicht hätten. Awakjanz präzisierte, dass die an Bord installierten Seeziel-Flugkörper „Malachit“  durch moderne „Uran“-Raketen ersetzt werden sollen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Upgrade gelungen: Russischer U-Boot-Jäger Il-38N bald auf Pirschgang – VIDEO
    Russischer U-Boot-Jäger rettet ukrainischen Fischkutter im Mittelmeer
    Russlands Pazifikflotte erwartet vier modernisierte Atom-U-Boote mit Kalibr-Raketen
    Russlands Pazifikflotte stellt neue Kriegsschiffe in Dienst
    Russische Pazifikflotte bekommt 2018 weitreichende Marschflugkörper Kalibr
    Tags:
    U-Boot-Jäger, Modernisierung, Pazifikflotte, Sergej Awakjanz, Russland