19:23 18 November 2018
SNA Radio
    Kampfgeschwader chinesischer Drohnen während Militärparade in Peking (Archivbild)

    Drohnen-Schwärme können US-Militär „tödliches Problem“ bescheren - Medien

    © AP Photo / Andy Wong/ Pool
    Technik
    Zum Kurzlink
    32384

    Der Überfall eines Schwarms billiger unbemannter Flugapparate auf Stellungen des US-Militärs kann laut der amerikanischen Zeitschrift „The National Interest“ „ein tödliches Problem werden, das eine kostspielige Lösung erfordern wird“.

    „Um sich gegen diese Mini-Luftfahrzeuge zu schützen, investieren die Militärs große Mittel in die Entwicklung von Technologien – von starken Lasern bis hin zu radioelektronischen Strahlern“, heißt es in dem Artikel.

    Zur Bekämpfung dieser Gefahr wolle das Pentagon 188,3 Millionen Dollar (etwa 152,6 Millionen Euro) ausgeben.

    Wie der Autor der Publikation konkretisiert, testet das US-Militär schon jetzt Mittel zur Drohnen-Bekämpfung. So habe man an Bord des Landungsschiffes „USS Ponce“ der US-Marine eine Laserkanone installiert. Eine Variante dieses Geräts, allerdings mit geringerer Kapazität, ist auf dem Panzerfahrzeug Stryker installiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    US-Drohne im Himmel über Donbass gemeldet
    US-Drohne nur 30 km vor russischer Krim-Küste gemeldet
    Flugzeug und Drohne aus USA spionieren an russischer Grenze
    Georgien bekommt bereits Javelin-Raketen aus USA – sind nun Drohnen an der Reihe?
    Tags:
    US-Streitkräfte, Gefahr, Drohnenangriff, Drohnen, Pentagon, The National Interest, USA