06:26 29 November 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    11492
    Abonnieren

    Die Gruppierung der Atom-U-Boote des Projekts „Jassen“ und „Jassen-M“ soll in der nächsten Zukunft die schlagkräftigste in der russischen Kriegsflotte werden. Das sagte der Marinechef Wladimir Koroljow in einem Interview mit der offiziellen Zeitung der russischen Streitkräfte „Krasnaja Swesda“ (dt. „Roter Stern“).

    „Die Gruppierung der Mehrzweck-Atom-U-Boote ‚Jassen‘ und ‚Jassen-M‘ soll in nächster Zeit die stärkste hinsichtlich ihrer Schlagkraft werden“, sagte Koroljow. Das Führerschiff dieser Klasse stehe bereits im Dienst der russischen Nordflotte und erfülle regelmäßig und erfolgreich Aufgaben in weit entfernten Regionen der Ozeane. 

    In den nächsten drei Jahren sollen sieben weitere U-Boote dieses Typs hergestellt werden, sechs davon nach dem modernisierten Projekt, das den Index 885M trägt. Das Führerschiff der Gruppierung „Sewerodwinsk“ hat im Juni 2014 seinen Dienst aufgenommen. 

    Die Atom-U-Boote des Projekts „Jassen-M“ bewegen sich in einer Tiefe von 520 Metern mit einer Geschwindigkeit von 31 Knoten. Die Besatzung von 64 Menschen kann bis zu 100 Tage lang autonom funktionieren.

    Die Boote sind mit Minen, 533-Millimeter-Torpedos, Marschflugkörpern „Kalibr-PL“ und noch stärkeren Marschflugkörpern „Onyx“ bestückt, die für den Einsatz gegen größere Überwasserziele geeignet sind.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    MDR rätselt über „russischen Osten“ - Ostdeutscher kommentiert: „Das Sagen haben leider die ...“
    Mord an iranischem Atomphysiker: US-Geheimdienst hält Israel für schuldig — NYT
    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Flotte, Waffen, Sewerodwinsk, Jassen (U-Boot), Atom-U-Boot, Russland