22:26 26 April 2018
SNA Radio
    Panzer T-90M „Proryw-3“

    Russlands „Durchbruch“: Armee bekommt 2018 erste modernisierte Panzer T-90M – FOTOs

    © Sputnik / Pawel Gerassimow
    Technik
    Zum Kurzlink
    1030414

    Das russische Militär wird in diesem Jahr die ersten Panzer T-90M „Proryw-3“ (dt. „Durchbruch“) bekommen. Das berichten russische Medien unter Berufung auf eine informierte Quelle.

    „Der Vertrag wird erfüllt. Einige Panzer werden dem Verteidigungsministerium in diesem Jahr übergegeben“, teilte die Quelle mit.

    Mehr zum Thema: Verteidigungsminister lobt „hohen Kampfgeist“ russischer Soldaten

    Die Partie besteht demnach teilweise aus umgebauten Panzern T-90, teilweise aus völlig neuen.

    Im Februar hatte der Vizechef des russischen Verteidigungsministeriums, Juri Borissow, mitgeteilt, dass die Behörde bis zu 200 Panzer verschiedener Modifikationen jährlich kaufen werde.

    Der T-90M verfügt über eine neue fernbedienbare Waffenstation und ein elektro-optisches Selbstschutzsystem. Die 125mm-Glattrohrkanone ist für alle modernen Munitionstypen geeignet. Der Panzer wurde auf der Basis des Modells T-90AM „Proryw-2“ und seiner Exportvariante T-90MS entwickelt, die 2011 vorgestellt wurde.

    • Panzer T-90M „Proryw-3“
      Panzer T-90M „Proryw-3“
      © Sputnik / Michail Klimentjew
    • Panzer T-90M „Proryw-3“
      Panzer T-90M „Proryw-3“
    • Panzer T-90M „Proryw-3“
      Panzer T-90M „Proryw-3“
      © Sputnik / Michail Klimentjew
    1 / 3
    © Sputnik / Michail Klimentjew
    Panzer T-90M „Proryw-3“

    Zum Thema:

    Terminator-2: Neuling in der russischen Armee
    „Terminator 2“: Russische Armee bekommt neuartige schwere Panzer
    US-Militärs: Diesen Vorsprung hat Russland im Fall eines Krieges mit USA
    Experte orakelt über Zukunft der stärksten Armeen der Welt
    Tags:
    Technik, Kampfbereitschaft, Modernisierung, Ausrüstung, Militär, Armee, Waffen, Kampfpanzer T-90, Verteidigungsministerium, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren