SNA Radio
    russische Kampfjet Su-57 (früher bekannt als T-50)

    „Gemischte Gefühle“: Kampfjets der 5. Generation für Amerika, China, Russland

    © Sputnik / Grigori Sysoew
    Technik
    Zum Kurzlink
    419110

    Projekte zum Bau von Kampfjets der 5. Generation haben ihre Besonderheiten je nach dem Land: China hat Schwierigkeiten in Sachen Triebwerkbau, Russland besitzt noch keine Serienmaschinen, aber auch der Wegbereiter Amerika muss bestimmte Probleme lösen. Der russische TV-Sender Swesda skizziert manche Details.

    USA

    „Als erster Serienkampfjet der 5. Generation weltweit hat die F-22 gemischte Gefühle bei den US-Militärs ausgelöst. Einerseits war die Maschine deutlich unauffälliger für Radare im Vergleich zu der vorhergehenden Generation, aber auch wendig. Andererseits waren die Produktions- und Betriebskosten immens“, stellt der Sender fest.

    Dann starteten amerikanische Forscher und Ingenieure in Kooperation mit den Militärs die Entwicklungsarbeiten an der F-35, einem Kampfjet, der hätte simpler und billiger werden sollen. Die Erfahrungen aus dem F-22-Projekt wurden berücksichtigt. Es wurde beschlossen, drei verschiedene Modifikationen der neuen Maschine zu bauen.

    Doch, wie es im Kommentar heißt, hält die US-Luftwaffe auch diesen Kampfjet für allzu teuer und kritisiert, dass der Hersteller die auftretenden Probleme nicht schnell genug behebe, wobei auch weitere Nato-Länder, die die F-35 gekauft haben, mit ähnlichen Schwierigkeiten konfrontiert werden.

    China

    Die chinesischen Streitkräfte haben im vergangenen Jahr die Indienststellung ihres neuen Kampfjets J-20 gemeldet. Dieser gilt als Maschine der 5. Generation. Allerdings haben die chinesischen Flugzeugbauer, wie der Sender erläutert, Schwierigkeiten damit, ein sicheres Triebwerk der 5. Generation herzustellen, das einen Überschallflug ohne Nachbrennen ermöglichen könnte.

    Der russische Militärexperte Michail Lapikow sagte dem Sender, die chinesische Stahlindustrie habe insbesondere Probleme mit entsprechenden Werkstoffen für solche Triebwerke, was das Funktionieren an der Verwendungsgrenze negativ beeinflusse.

    Chinesisches Jagdflugzeug der fünften Generation J-20 Chengdu
    © REUTERS / China Daily
    Chinesisches Jagdflugzeug der fünften Generation J-20 Chengdu

    Russland

    Der russische Kampfjet Su-57 (früher bekannt als T-50) wird noch nicht serienmäßig an die Streitkräfte geliefert, obwohl bereits einige Maschinen für Testflüge gebaut wurden. Der Erstflug hatte im Januar 2010 stattgefunden.

    Die ersten Serienflugzeuge dieses Typs sollen Triebwerke des Typs AL-41F-1 bekommen. Das ist eine Modernisierung eines früheren Triebwerks, das für Maschinen der 4. Generation konzipiert worden war.

    Parallel wird an einem grundsätzlich neuen Triebwerk gearbeitet, dem sogenannten Erzeugnis 30. Eine damit ausgerüstete Su-57 absolvierte im Dezember 2017 schon einen Testflug. Dieses neue Triebwerk soll ermöglichen, die Palette jener Eigenschaften perfekt zu machen, die ein Kampfjet der 5. Generation braucht. Ende 2017 wurde angekündigt, dass die Serienproduktion des Flugzeugs bereits 2018 beginnen soll.

    Zum Thema:

    Russische Su-57 werden „unsichtbare“ Bombe einsetzen können
    Russlands Verteidigungschef bestätigt: Zukunftsjet Su-57 in Syrien erprobt
    Syrien: Testet Russland Super-Kampfjet Su-57 unter realen Kriegsbedingungen?
    Tags:
    Technologien, Kampfjets, J-20, Su-57, F-35, F-22, Russland, China, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren