SNA Radio
    Eine russische Drohne (Symbolbild)

    Russland entwickelt neues unbemanntes Frachtflugzeug

    © Sputnik / Yevgeni Biyatov
    Technik
    Zum Kurzlink
    0 1108

    Das russische Unternehmen „Kronstadt“ will das erste unbemannte Testfrachtflugzeug in zwei Jahren in die Luft steigen lassen. Dies berichtete das Portal „vz.ru“ unter Berufung auf den „Kronstadt“-Vizechef Wladimir Woronow.

    Laut Woronow stellt sich das Unternehmen die Aufgabe, eine universelle Technologie für die Robotisierung von Luftfahrzeugen zu entwickeln, die für verschiedene Typen von Flugzeugen und der Hubschraubern anwendbar ist. Das Unternehmen vermutet, es könne in zwei Jahren das erste robotisierte Flugzeug in die Luft steigen lassen und mit dem Testeinsatz beginnen, so Woronow.     

    Wie er weiter sagte, wird geplant, das unbemannte Luftfahrttransportsystem (T-BAS) für den kommerziellen Güterverkehr vor allem im Fernen Osten und in der Arktis einzusetzen. Von Hubschraubern und Passagierflugzeugen sei es vorerst keine Rede.

    Zum ersten unbemannten Flugzeug könne jedes kleine Kurzstreckenflugzeug werden, zum Beispiel TWS-2-DTS, das die legendäre Antonow An-2 ersetzt habe, so der „Kronstadt“-Vizechef. 

    Im August 2017 hatte Woronow mitgeteilt, das Unternehmen habe das fliegende Modell der Drohne „Fregat“ mit Schubvektorsteuerung entwickelt.

    Kronstadt ist ein russisches Hightechunternehmen, das die unbemannte Luftfahrtsysteme entwickelt und herstellt.

    Zum Thema:

    Russische Waffe des „Jüngsten Tages“: Die Einzelheiten
    Attacke auf russische Basis in Syrien gefilmt – Augenzeugen-VIDEO
    Russische Kriegsmarine bekommt Drohnen-Regimenter
    Neue russische Waffen machen Drohnen „wahnsinnig”
    Tags:
    Modelle, Drohne, Güterverkehr, Luftfahrzeug, Unternehmen, Flugzeug, An-2, Onlinezeitung vz.ru, Kronstadt, Russland