SNA Radio
    Der neue Luxuswagen des Cortege-Projektes für russischen Präsidenten Wladimir Putin

    Putins neue Luxus-Karosse: Was sie alles kann – und was der Präsident davon hält

    © Sputnik / Sergey Guneev
    Technik
    Zum Kurzlink
    63056

    Wladimir Putin ist am Montag mit einer neuen Limousine der „Cortege“-Baureihe zu seiner Amtseinführung als Russlands Präsident im Großen Kremlpalast kutschiert worden. Was der Staatschef von seinem neuen Dienstwagen aus russischer Produktion hält, hat am Dienstag sein Sprecher Dmitri Peskow verraten.

    Wie der Kreml-Sprecher vor Journalisten sagte, hat Putin die Limousine gut gefallen. „Der Präsident wird auch weiterhin gerade dieses Fahrzeug bei Fahrten in der Autokolonne nutzen“, präzisierte Peskow.

    Für Herbst sei geplant, Aufträge für den Verkauf aller Fahrzeugmodelle dieser Baureihe – von Minivan bis Sedan – zu sammeln. Ab Anfang des nächsten Jahres sollen laut Russlands Vize-Industrie- und Handelsminister Denis Manturow bereits kommerzielle Lieferungen starten.

    Am Montag war der Luxuswagen der „Cortege“-Baureihe erstmals dem Publikum vorgeführt worden, als Putin vor seiner Vereidigung damit vorgefahren war. Zuvor hatte es im Wagenpark der russischen Präsidenten seit den 1990er Jahren ausschließlich Luxuswagen von Mercedes gegeben.

    „Cortege“-Besonderheiten

    Der russische Autoexperte Wjatscheslaw Subbotin hat in einem Interview mit dem TV-Sender „Swesda“ die Besonderheiten der Präsidenten-Limousine der „Cortege“-Baureihe gelüftet.

    Eines der äußeren Highlights des schwarzen Luxuswagens ist demnach ein großer Silberrahmen an der Frontschütze.

    „Vor allem aber ist das Auto gut ausgerüstet. Es gibt eine Panzerkapsel für den Präsidenten, die ernsthafte Waffen abpuffern kann, sowohl Schuss- als auch Großwaffen, und auch gegen Minen geschützt ist. Wenn beispielsweise der Wagen auf eine Mine stößt, so bleiben die Insassen am Leben – der Wagen wird beschädigt, doch die Menschen überleben“, so Subbotin.

    Aufgrund seines Sicherheitssystems sei das Fahrzeug von höchstem Niveau. „Sollte sich beispielsweise ein chemischer Angriff ereignen, so kann das Auto wie ein U-Boot die Fenster schließen und geschlossen halten und so längere Zeit unter Wasser bleiben“, führte der Experte aus.

    Was die Karosserie betreffe, so seien alle Details darin sehr präzise angepasst. Und dies sei eine äußerst komplizierte Arbeit gewesen, äußerte Subbotin.

    Wie er ferner betonte, ist die Karosserie zur Gänze eine russische Ausarbeitung. Trotz seiner Größe und der integrierten Panzerteile sei der Wagen ziemlich leicht vom Gewicht her.

    Das Projekt „Cortege“ sieht die Schaffung einer Fahrzeugfamilie – Limousine, Sedan und Minivan – auf einer einheitlichen Modulplattform für Staatspersonen vor.

    Zum Thema:

    Deutsche halten Putin für mächtigsten Politiker der Welt
    Putin wird vereidigt - Festakt im Kreml - VIDEO
    Putin dankt Regierung und nennt Schlüsselaufgabe für nächste Jahre
    „Sinn meines Lebens“: Putin verspricht „historische“ Entscheidungen
    Tags:
    Karosserie, Minivan, Sedan, Limousine, Cortege-Projekt, TV-Sender Swesda, Wjatscheslaw Subbotin, Denis Manturow, Dmitri Peskow, Wladimir Putin, Moskau, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren