09:45 15 August 2018
SNA Radio
    Der chinesische Flugzeugträger Dalian

    „Grundausstattung der Seemächte“: Chinas neuer Flugzeugträger auf Testfahrt

    © REUTERS / Stringer
    Technik
    Zum Kurzlink
    5773

    Chinas nationale Sicherheit ist derzeit mehr denn je mit dem Seewesen verbunden, seine Marine erlebt einen Strukturwandel. Darauf wird in einem chinesischen Kommentar hingewiesen – im Hinblick auf die jüngst gestartete Testfahrt des ersten Flugzeugträgers aus heimischer Produktion.

    Die chinesische Zeitung „Renmin Ribao“ schreibt am Montag in ihrer Onlineausgabe: „Der Bau dieses neuen Flugzeugträgers und dessen Tests auf See bedeuten einen festen Schritt Chinas in Richtung Aufbau einer Seemacht.“ Das Schiff hatte am Sonntag die Werft in Dalian verlassen und eine Testfahrt gestartet.

    „Um einen modernen Flugzeugträger zu bauen, braucht man nicht nur eine kräftige wirtschaftliche Stärke und eine hochentwickelte Schiffsbaubranche, sondern auch fortschrittliche wissenschaftlich-technologische Kapazitäten, aber auch erstklassige Kapazitäten bei der Herstellung von Verteidigungstechnik und entsprechenden Ausrüstungen. Für das gegenwärtige China ist der Bau eines Flugzeugträgers keineswegs ein Zufall und geht auf die Bedürfnisse des Landes sowie auf die inzwischen herausgebildeten Möglichkeiten zurück“, so der Kommentar.

    Im Gegensatz zu seinem Vorläufer „Liaoning“ sei das neue Schiff komplett in China zustande gekommen – vom Entwurf bis hin zum eigentlichen Bau. Außerdem sei es moderner, hieß es. Die „Liaoning“ war in der Sowjetunion gebaut und erst später von China gekauft und umgerüstet worden, um dessen allererster Flugzeugträger zu werden.

    Die chinesische Zeitung kommentiert: „Der Besitz von Technologien zum Bau moderner Flugzeugträger ist eine allgemein verbreitete Bestrebung von Seemächten weltweit. Das Vorhandensein eines Schiffsverbands mit einem Flugzeugträger an der Spitze wird zu einer ‚Grundausstattung‘ der Seemächte sowie zu einer wichtigen Waffe bei der Rivalität auf See.“

    Eine Fortentwicklung moderner Flugzeugträger-Technologien werde von den USA, Russland, Großbritannien, Frankreich, Indien und Japan als wichtiger Plan zur Vervollkommnung von Wissenschaft, Technik und Industrie betrachtet, um die Sicherheit dieser Länder dadurch zu gewährleisten. Obwohl China ein „maritimer Nacheiferer“ sei, seien seine nationale Sicherheit und seine Entwicklung derzeit mehr denn je mit dem Seewesen verbunden, hieß es weiter.

    „In der weltweiten Industrie von Meeren und Ozeanen hatte China jahrhundertelang gefehlt. Nun hat sich die Situation geändert. Bei der Aufrechterhaltung von Frieden im Weltmeer und beim Umweltschutz kann man ohne China nicht auskommen“, betont die Zeitung.

    Sie stellt fest, die chinesische Kriegsflotte erlebe einen allmählichen Strukturwandel: „China wird im Weltmeer allmählich zu einem aktiven Beteiligten; das Hauptziel ist keine Herrschaft, sondern eine friedliche Begleitung von Schiffen.“

    Zum Thema:

    US-Flugzeugträger in Vietnam und „Cordon sanitaire“ gegen China
    China testet „Killer“ von US-Flugzeugträgern - Medien
    China rüstet auf: Dritter Flugzeugträger auf Kiel gelegt
    China schickt erstmals Flugzeugträger nach Hongkong
    Tags:
    Technologien, Entwicklung, Kriegsflotte, Testfahrt, Flugzeugträger, Liaoning, UdSSR, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren