02:54 19 Oktober 2018
SNA Radio
    Neue russische Hyperschallrakete (Archivbild)

    Russische Hyperschallwaffen versetzen US-Geheimdienste in Panik

    © Foto : Verteidigungsministerium Russlands
    Technik
    Zum Kurzlink
    1022614

    Das US-Luftabwehrsystem kann Russlands neueste Hyperschallwaffe, die bis 2020 einsatzbereit sein soll, nicht abwehren. Dies berichtet der TV-Sender CNBC unter Berufung auf Quellen aus den US-Geheimdiensten.

    Die Hyperschallrakete „Avangard“ sei ein höchst manövrierfähiges Gleitfluggerät mit einer Geschwindigkeit von 20 Mach.

    Die Quellen teilten CNBC mit, dass Moskau 2016 zweimal das neue Waffensystem erfolgreich getestet hätte. 

    Der Oberbefehlshaber der US-Atomstreitkräfte, John Hyten, soll gegenüber den Medien im März kundgetan haben, dass sich die US-Luftabwehr gegen solche Hyperschallwaffen nicht verteidigen könne.

    „Jetzt ist die beste Zeit, um unsere derzeitige Raketenabwehr zu ändern“, erklärte Thomas Karako, Mitarbeiter des Zentrums für Strategische und Internationale Studien (CSIS).

    Es sei „bedauerlich“, so Karako weiter, dass „wir Russland  so weit kommen haben lassen“.

    Der russische Präsident, Wladimir Putin, hatte im März die „Avangard“ und andere neueste russische Waffensysteme vor der Föderationsversammlung präsentiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russlands gewaltige Waffe: US-Medien über Einzigartigkeit der „Kinschal“-Raketen
    Das halten US-Militärs von russischen „Kinschal“-Raketen wirklich - Magazin
    Russland bekommt 2018 „unverwundbaren Flugzeugträger-Killer“
    Tags:
    Hyperschallwaffen, Avangard, CNBC, US-Geheimdienste, Center for Strategic and International Studies (CSIS), Thomas Karayiannis, John Hyten, USA, Russland