12:39 21 Juni 2018
SNA Radio
    Vorführung eines hyperschallschnellen luftgestützten Raketensystems „Kinschal“ während der Jahresansprache von Russlands Präsident Wladimir Putin

    Minister: Russland verbessert seinen Hyperschall-„Dolch“

    © Foto : Ministry of Defence of the Russian Federation
    Technik
    Zum Kurzlink
    51443

    Die Hyperschall-Komplexe „Kinschal“ („Dolch“) und andere neuartige Waffen, die bei der Militärparade am Tag des Sieges in Moskau gezeigt wurden, werden unter Kampfbedingungen erprobt und optimiert, wie der russische Verteidigungsminister Sergej Shoigu am Dienstag in einer Sitzung des Öffentlichen Rates des Verteidigungsministeriums sagte.

    „Manche Arten von Kampftechnik haben wir bei der Parade am 9. Mai gezeigt. Das sind Flugzeuge Su-57 und neue Hyperschall-Waffenkomplexe ‚Kinschal‘ auf MiG-31-Trägern. Dazu gehören auch die Roboter ‚Uran-6‘ und ‚Uran-9‘. All diese Waffen werden in den Dienst der Armee gestellt. Und wir fahren damit fort, diese Waffen nicht nur unter Kampfbedingungen zu erproben, sondern sie auch zu verbessern“, so Schoigu.

    Der Minister teilte auch mit, dass seit Jahresanfang 23 Schützenpanzer BMP-3, das Versorgungsschiff „Elbrus“, zwei Küstenmotorboote, 18 Flugzeuge, 32 Hubschrauber, 125 geländegängige Fahrzeuge, 155 unbemannte Fluggeräte und sonstige Waffen an die Armee übergeben worden seien.

    Zum Thema:

    Das halten US-Militärs von russischen „Kinschal“-Raketen wirklich - Magazin
    Vize-Verteidigungsminister: Zehn MiG-31 mit Hyperschallraketen Kinschal einsatzbereit
    Konkurrenz für „Kinschal“? China soll heimlich Hyperschallrakete getestet haben
    Hyperschall-Rakete „Kinschal“ bewährt sich bei Übungsstart - VIDEO
    Tags:
    Militärparade, Waffen, Verteidigungsministerium, Sergej Schoigu, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren