07:26 19 Dezember 2018
SNA Radio
    Schützenpanzer vom Typ BMPT Terminator (Archivbild)

    „Terminator“ bekommt scharfe Munition mit Fernzünder

    © Sputnik / Sergej Mamontow
    Technik
    Zum Kurzlink
    0 845

    Der russische Schützenpanzer BMPT „Terminator“ soll bis zum Jahr 2020 mit neuartiger Munition mit Fernzündung ausgerüstet werden, sagte der Generaldirektor des Herstellerunternehmens NPO „Pribor“ (Bestandteil des Konzerns Techmash der Korporation Rostec), Juri Nabokow, auf der Konferenz „Digitalindustrie des gewerbe-orientierten Russlands 2018“.

    „Wir konzentrieren heute unsere Bemühungen darauf, die Arbeit zur Entwicklung von 30-mm-Munition mit Fernzündung zu vollenden. Wir bereiten heute eine Serie von Fahrzeugen für staatliche Tests vor.  Laut dem Testprogramm soll der gesamte Zyklus in zwei Jahren abgeschlossen werden“, so Nabokow.

    Wozu der russische „Terminator“ fähig ist
    Facebook/Russlands Verteidigungsministerium

    Zur Bewaffnung des Schützenpanzers „Terminator“ gehören 30-mm-Zwillingsmaschinenkanonen, zwei vollautomatische Granatwerfer AG-17D, vier Panzerabwehrlenkraketen „Ataka“ und ein 7,62-mm-Maschinengewehr PKTM.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russischer Panzerbauer offenbart wahre Kraft von „Terminator“
    Russischer „Terminator“ kann Panzertaktik auf Kampffeld ändern – Militärexperte
    Terminator-2: Neuling in der russischen Armee
    „Terminator 2“: Russische Armee bekommt neuartige schwere Panzer
    Tags:
    Munition, Schützenpanzer, Konferenz, Rostec, Techmash, Russland