04:51 16 August 2018
SNA Radio
    Chinesischer Drache

    Chinesische „Drohne“ weltweit erster Kampfjet sechster Generation? – US-Magazin

    © REUTERS / Hong Kong Tourism Board
    Technik
    Zum Kurzlink
    92328

    Die modernste chinesische unbemannte Kampfdrohne mit dem Namen „Dark Sword“ (zu Deutsch: „Dunkles Schwert“) könnte zum weltweit ersten Kampfjet der sechsten Generation werden. Diese Meinung äußern Experten des Fachmagazins „Military Watch“.

    Wie die Autoren des Artikels anmerken, wird das Kampf-Fluggerät bald in Dienst gestellt. Es wird erwartet, dass „Dark Sword“ sowohl ein unbemanntes als auch ein bemanntes Flugzeug sein kann, sowie eine Drohne, die zusammen mit bemannten Flugzeugen eingesetzt werden kann.

    „Der unbemannte Kampfjet ist gegen elektronische Angriffe verwundbar, hat aber eine Reihe von Vorteilen, unter anderem eine größeren Manövrierfähigkeit, die für Piloten von Kampfflugzeugen tödlich wäre. ‚Dark Sword‘ ist wahrscheinlich mit den modernsten chinesischen Raketen ausgerüstet und kann um das Vielfache schneller als Schallgeschwindigkeit fliegen, was es zu einer tödlichen Bedrohung macht“, heißt es in „Military Watch“.

    Die Experten schreiben, die genauen Anforderungen für Kampfflugzeuge der sechsten Generation seien noch nicht festgelegt, jedoch sollen solche Maschinen höchstwahrscheinlich mit Laserwaffen und Laser-Raketenabwehrsystemen sowie mit neuen Triebwerken ausgerüstet werden. Die Treibwerke werden den Flugzeugen ermöglichen, hohe Geschwindigkeiten zu entwickeln und wesentlich mehr Flugweite zu erreichen.

    Zuvor hatten US-Medien ein Foto veröffentlicht, auf dem angeblich „Dark Sword“ dargestellt wurde. Das Portal „Business Insider“ bezeichnet das Gerät als „Albtraum für die USA“.

    Zum Thema:

    Können Russland und China US-amerikanische Spionagesatelliten austricksen?
    China lässt Drohnen schwärmen – VIDEO
    Summender Todbringer: Wie und womit man Drohnen abschießen kann
    Tags:
    unbemannt, Kampfflugzeug, Kampfjet, Flugzeug, Dark Sword, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren