08:15 15 November 2019
SNA Radio
    Drohne (Symbolbild)

    Krieg der Zukunft: US-Militärexperten nennen Siegfaktoren für Dritten Weltkrieg

    CC0
    Technik
    Zum Kurzlink
    2915147
    Abonnieren

    Staaten mit Militärerfahrung werden nicht unbedingt einen Vorteil in einem möglichen Dritten Weltkrieg haben. Zu den entscheidenden Faktoren werden eher neue Technologien gehören, wie renommierte US-Militärexperten gegenüber dem amerikanischen Portal „War On The Rocks“ erklärten.

    Dem von dem Generalleutnant A.D. David W. Barno und Dr. Nora Bensahel erstellten Artikel zufolge werde der Unterschied zwischen den uns bekannten Militäraktionen und einem Dritten Weltkrieg so wesentlich sein, dass man Doktrinen, Erfahrungen und die so hoch geschätzten modernen Waffen beiseitelegen müsse, um den kommenden Herausforderungen gewachsen zu sein.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Putin: „Dritter Weltkrieg wäre Ende unserer Zivilisation“

    Zu den entscheidenden Faktoren der zukünftigen Konflikte werden Weltall-, IT-, AI-, Robotik- und andere fortschrittliche Technologien gezählt. Auch wird der so genannte X-Faktor angemerkt: Die Geheimtechnologien, die derzeit  in verschiedenen Staaten entwickelt werden und den Lauf des Krieges beeinflussen könnten. Früher seien solche Technologien bisher nie genutzt worden.

    „Das bedeutet, dass das US-Militär sich von heutiger kleiner Anzahl an exorbitant teuren ‚exquisiten‘ Waffensystemen hin zu kleineren, klügeren und billigeren Waffen bewegen müsste – insbesondere zu Massen von autonomen Drohnen mit zerstörerischer Schwarmmacht“, ziehen die Autoren in ihrem Artikel die Konsequenz.

    Konkret für die Kriegsführung bedeute dies aber auch, dass im Krieg der Zukunft die Defensive die höhere Bedeutung bekommen könnte.

    Neue Kriegstechnologien, wie etwa Schwärme von kleineren Angriffsdrohnen, „könnten die Defensive zur dominanten Form der Kriegsführung machen“, erklärt der US-Experten T.X. Hammes.

    Dies liege daran, dass es einfacher sein werde, konkrete Territorien gegen solche Schwärme zu verteidigen, als in gut geschützte Gebiete vorzudringen.

    >>Andere Sputnik-Artikel: Drei Entwicklungswege der Menschheit vorausgesagt

    Laut den Experten, dürften somit die Seiten, die solche Schlüsseltechnologien besitzen, im Vorteil sein, auch wenn sie geringe Militärerfahrung haben. Deswegen wäre es katastrophal, nur heutige Waffensysteme weiter zu entwickeln, während die möglichen Konfliktparteien sich bereits auf die globalen Änderungen vorbereiten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Gefährlichster Zeitpunkt seit Kaltem Krieg“: Stoltenberg zu heutiger Weltlage
    Putin blufft nicht: „The National Interest“ zu neuesten russischen Waffen
    Aus Furcht vor „russischer Bedrohung“: USA schmieden weitreichende Waffen
    Tags:
    Zukunft, Technologien, Drohnen, Dritter Weltkrieg, IT, Waffen, USA