23:52 18 Oktober 2018
SNA Radio
    Raketenkomplex „Luna-M“

    Start von „Luna-M“-Raketen – aufregende FOTOs aus Syrien

    © AFP 2018 / STR
    Technik
    Zum Kurzlink
    51583

    Die Raketenkomplexe des Typs 9K52 „Luna-M“ aus sowjetischer Produktion haben zur Abwehr der Aggression des internationalen Terrorismus in Syrien beigetragen, wie die Zeitung „Rossijskaja Gaseta“ berichtet. Diese Waffe kam jedoch weniger als beispielsweise modernere „Totschka“-Systeme zum Einsatz.

    Zu Beginn des bewaffneten Konflikts sollen die Regierungstruppen über 18 Raketenanlagen und Raketen im Umfang von mehreren Dutzenden Stück verfügt haben.

    Syrien besitze diese in den westlichen Medien besser als Frog-7 bekannten Komplexe seit Anfang der 1970er Jahre, als es eine akute Konfrontation mit Israel gegeben habe.

    Mit Hilfe von sowjetischen Militärberatern konnte sich die syrische Besatzung dem Blatt zufolge diese gut aneignen. Der erste reale Kampfeinsatz fand demnach im Oktober 1973 statt. Während des 18 Tage dauernden Krieges hätten sie mehrmals Ziele auf dem israelischen Territorium attackiert.

    9K52 „Luna-M“ verfügt über eine nichtlenkbare Feststoffrakete mit einem Gewicht von 2500 Kilogramm. Der Raketengefechtskopf wiegt circa 200 Kilogramm – das sind etwa 15.000 fertige Sprengstücke.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kurden und IS-Terroristen geraten in Syrien aneinander – VIDEO
    Syrien: Unterirdische „Zeitbombe“ bedroht Hauptstadt - VIDEO
    Ungesehene Kriegsmaschine aus Syrien sorgt für Staunen - VIDEO
    Tags:
    Kampfeinsatz, Terror, Raketen, LUNA, Sowjetunion, Syrien