00:32 19 Juli 2018
SNA Radio
    Su-57 (Archivbild)

    So kann Russland Entwicklung von Jets sechster Generation finanzieren – Politiker

    © Sputnik / Evgeny Biyatov
    Technik
    Zum Kurzlink
    813620

    Der Duma-Abgeordnete und erste Vize-Präsident des Verbandes der Maschinenbauer Russlands, Wladimir Gutenjow, hat am Mittwoch gegenüber Sputnik erklärt, wie Russland die Entwicklung von unbemannten Kampfjets der sechsten Generation finanzieren könnte.

    Laut dem Parlamentsabgeordneten soll das durch die eingeschränkte Herstellung der modernsten Kampfflugzeuge Su-57 gesparte Geld für die Entwicklung von unbemannten Kampfjets der sechsten Generation bereitgestellt werden.  

    So kommentierte Getenjow die Erklärung des russischen Vize-Ministerpräsidenten, Juri Borissow. Borissow hatte zuvor darauf verwiesen, im Rahmen des staatlichen Rüstungsprogrammes für den Zeitraum von 2017 bis 2027 werde das Kampfflugzeug der fünften Generation Su-57 nicht in die Massenproduktion gehen. In dieser Zeitperiode planen die russischen Luft- und Weltraumkräfte 12 solche Jets zu bekommen. 

    „Für uns ist die Erklärung von Juri Iwanowitsch (Borissow – Anm. d. Red.) sehr wichtig – da es keine Massenproduktion von Su-57 geben wird, sollen die eingesparten Haushaltmittel in die Entwicklung von sogenannten BUIKs – unbemannten intellektuellen Angriffskomplexen – investiert werden. Diese Drohnen werden zukünftig Kampfjets der sechsten Generation“, sagte Gutenjow.

    Die freigesetzten Geldmittel sollten auch in die Modernisierung, das Produktionswachstum und die Aufrechterhaltung der schon im Dienst der russischen Luft- un d Weltraumkräfte stehenden Su-35 und Su-34 investiert werden. Diese Jets würden über hervorragende taktisch-technische Eigenschaften verfügen und seien bedeutend kostengünstiger als die Su-57. 

    Gleichzeitig sei die Su-57 um 60 Prozent billiger als seine US-Analoga F-35 und F-22.

    „Ohne jeden Zweifel konkurriert das Kampfflugzeug der fünften Generation mit den US-amerikanischen F-35 und F-22. Dabei ist es wesentlich – um 60 Prozent – billiger und hat völlig vergleichbare Eigenschaften und bei einigen Eigenschaften wie Manöverfähigkeit übertrifft es die US-Jets“, so Gutenjow. 

    Nach Angaben aus offenen Quellen kostet ein Kampfflugzeug F-22 146,2 Millionen US-Dollar, der Preis einer F-35 liegt je nach Modifikation zwischen 83 und 108 Millionen US-Dollar.    

    Der neue Mehrzweckjäger Su-57 (früher bekannt als T-50) war Anfang 2010 erstmals abgehoben und soll die derzeit im Dienst der russischen Luftwaffe stehenden Jets Su-27 und MiG-31 ersetzen.

    Zum Thema:

    Ein Stich ins Herz: Warum Nato-Strategen Tu-22 für einen Todesbringer hielten
    Rüstungsexperte: Nur in diesem Bereich ist Russland schwächer als die USA
    „Als Druckmittel gegen Russland“: Pentagon offenbart Details neuer Atomwaffen
    Kauf russischer Waffen durch die Türkei wird zu Nato-Alptraum – Medium
    Tags:
    Geld, Rüstungsprogramm, Produktion, Kampfjets, Erklärung, MiG-31, Su-27, F-22, F-35, Su-34, Su-35, Su-57, Sputnik, Duma, Juri Borissow, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren