14:25 20 November 2018
SNA Radio
    S-400-Abwehrsystem in Syrien (Archiv)

    Türkischer Außenminister erklärt Entscheidung über S-400-Kauf

    © Sputnik / Dmitri Winogradow
    Technik
    Zum Kurzlink
    518416

    Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat am Rande des Nato-Gipfels in Brüssel erläutert, warum sich Ankara für den Kauf russischer Flugabwehrraketensysteme S-400 entschieden hat. Dies meldet die Nachrichtenagentur Anadolu.

    Laut ihm ist die Entscheidung der Türkei auf die dringende Notwendigkeit zurückzuführen, den eigenen Luftraum zu schützen.

    „Wir haben ähnliche Systeme nicht bei unseren Partnern kaufen können. Daher wurde das Angebot Russlands akzeptiert. Die Türkei ist ein souveräner Staat und hat das Recht, eigene Entscheidungen zu treffen“, zitiert Anadolu den Außenminister.

    Andere Sputnik-Artikel: Langstreckenrakete für S-400 erfolgreich getestet — Medien>>>

    Der Kauf der S-400-Systeme von Russland bedeute allerdings nicht, dass sich Ankara von der Nato distanzieren wolle.

    Die ersten Lieferungen der russischen FlaRak-Systeme S-400 „Triumph“ in die Türkei sollen bis zum Ende des Jahres 2019 erfolgen.

    Zuvor hatte Cavusoglu verkündet, dass die Türkei im Fall einer Verhängung von Sanktionen wegen des S-400-Kaufs Vergeltungsmaßnahmen gegen Washington ergreifen würde.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Türkei führt Besorgnis der USA über Kauf von S-400 auf deren starke Radare zurück
    Minister: Russische S-400-Raketen bescheren Türkei mehr Unabhängigkeit
    Trotz F-35-Lieferungsblock: Türkei wird auf S-400 nicht verzichten
    Tags:
    Lieferungen, Flugabwehrsystem, S-400, Raketenabwehrsystem S-400, NATO-Gipfel, Agentur Anadolu, Mevlüt Cavusoglu, Russland, USA, Türkei