14:49 21 November 2018
SNA Radio
    Promoaktion von Android in Kalifornien (Archiv)

    Android-Benutzer von gefährlichem Virus angegriffen – Medien

    © AP Photo / Marcio Jose Sanchez
    Technik
    Zum Kurzlink
    2342

    Sicherheitsexperten des Forscherteams X-Force Research vom IT-Unternehmen IBM haben ein gefährliches Trojaner-Programm mit dem Namen Anubis aufgefunden, das in Apps auf der Plattform Google Play versteckt wurde. Der von IBM unterstützte Blog Security Intelligence berichtet von der Entdeckung.

    Dem Blog zufolge wurde das Schadprogramm in Dutzenden Apps für Android-Smartphones versteckt, wie etwa Online-Händler, Finanzdienste und Apps zum Thema Auto. Getarnt als ein eingebautes Google Protect Antivirus-Programm, konnte der Trojaner Screenshots des Bildschirms anfertigen – während der Benutzer seine persönlichen Informationen in Banking-Apps und Cyberwallets eingab.

    >>> Mehr zum Thema: Mehr als der Beichtvater: Das alles weiß Google und Facebook über Sie

    Die Entwickler der Schadsoftware modernisierten das Programm und änderten den Code, um die Sicherheitsalgorithmen von Google Play zu umgehen. Dem Blog zufolge war Anubis vor allem für Benutzer aus der Türkei vorgesehen, konnte jedoch auch in anderen Ländern verbreitet werden.

    Die X-Force-Experten haben die Ergebnisse der Recherche an Google übermittelt. Nun soll das Unternehmen die gefährliche App vernichten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Sind Sie auch betroffen? Unzerstörbarer Virus auf Windows-Geräten entdeckt
    Dieser Smartphonescanner weiß genau, ob sein Nutzer "tot" ist
    Chinese bei Explosion von Handy-Ladegerät schwer am Kopf verletzt
    Google korrigiert Fehler: Krim-Brücke wird auf Karten richtig dargestellt
    Tags:
    Apps, App, Schadsoftware, Schadprogramm, Virus, Smartphones, Android, Google, IBM, Türkei, USA