08:06 21 Oktober 2018
SNA Radio
    Zerstörter ukrainischer Panzer (Archivbild)

    „Unnötige Panzerautos“: Ukrainischer Politiker missbilligt Kiews Waffen

    © AP Photo / Vadim Ghirda
    Technik
    Zum Kurzlink
    3633

    Der Abgeordnete des ukrainischen Parlaments (Werchowna Rada) Andrej Bilezki hat im Interview mit dem Sender ZIK die gegenwärtige Bewaffnung der Streitkräfte des Landes als katastrophal bezeichnet und die Gründe dafür gelüftet.

    Die Abnutzung der Waffen, die seit den sowjetischen Zeiten in der Ukraine geblieben sind, sei beinahe kritisch, während die notwendige Ausrüstung wegen der Korruption nicht produziert werde, bemerkte Bilezki.

    Mehr zum Thema: "In miserablem Zustand": General zu Luftverteidigung der Ukraine>>>

    Die Kiewer Elite, so der Abgeordnete weiter, bevorzuge, nicht bei Staatsaufträgen zu stehlen, sondern Geld mittels der Rüstungsindustrie zu waschen, in dem sie die Herstellung an ihre eigenen Privatfirmen übergeben.

    Laut Bilezki versorgt der ukrainische Präsident Petro Poroschenko seine Armee mit „unnötigen Panzerautos und nicht funktionierenden Granatwerfern“ und bereichert sich durch solche Machenschaften.

    Andere Sputnik-Artikel: Thinktank: Kiew wird Kreml mit "mächtiger Rakete" in Schach halten>>>

    „Hergestellt wird nicht, was gebraucht wird, sondern was ein Privatunternehmen herstellen kann“, erklärte Bilezki.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Tödlicher Einsatz: Ukrainische Soldaten verzichten auf einheimische Waffen – Lugansk
    Frankreich liefert 55 Mehrzweckhubschrauber an ukrainische Militärs
    „Wir werden als Objekt benutzt“: Ukrainischer Abgeordneter über US-Geopolitik
    Tags:
    Schwindler, Rüstung, Waffen, ukrainischer TV-Sender "ZIK", Petro Poroschenko, Andrej Bilezki, Ukraine