14:08 14 August 2020
SNA Radio
    Technik
    Zum Kurzlink
    9754
    Abonnieren

    Das im Schwarzen Meer befindliche Nato-Geschwader wird laut der Webseite rg.ru vom mittleren Aufklärungsschiff „Ekwator“ sowie von Fliegerkräften und funktechnischen Aufklärungsmitteln Russlands überwacht.

    Das Geschwader des Nordatlantischen Bündnisses war an den internationalen Seeübungen „Sea Breeze“ beteiligt gewesen. Nach deren Abschluss liefen die niederländische Fregatte „De Ruyter“, die Fregatte „Fatih“ und das Minensuchboot „Anamur“ der türkischen Marine sowie das deutsche Hilfsschiff „Rhein“ und das rumänische Minensuchboot „Lupu Dinescu“ in den Seehafen von Odessa ein. Laut der Konvention von Montreux wird der Aufenthalt von Schiffen, die keinen Schwarzmeer-Anrainern gehören, im Schwarzen Meer auf 21 Tage begrenzt.

    Die „Ekwator“ sieht einem Fischereifahrzeug ähnlich. Sie war im polnischen Gdańsk gebaut und 1968 in die Seekriegsflotte Russlands aufgenommen worden. Das Schiff ist mit Registriersystemen für Schiffskenndaten, darunter für Frequenzwerte von Radaren und anderen elektronischen Ausrüstungen, ausgestattet. Seine Geschwindigkeit beträgt 17 Knoten. Das Schiff ist mit einem tragbaren Fla-Raketen-System „Igla“ ausgerüstet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Russisches Aufklärungsschiff vor türkischer Küste versunken
    US-Medien melden russisches Aufklärungsschiff an der Ostküste
    Immer mehr Menschen in Deutschland nicht krankenversichert
    Ex-Anwalt Trumps wirft US-Staatschef heimliche Absprachen mit Russland vor
    Tags:
    Schiff, NATO, Russland