02:24 16 August 2018
SNA Radio
    Elon Musk bei der Tesla-Präsentation (Archivbild)

    Mit Hitler-Parodie: Musk verspottet Tesla-Skeptiker – VIDEO

    © AP Photo / Marcio Jose Sanchez
    Technik
    Zum Kurzlink
    3838

    Der Co-Gründer und CEO des Elektroautoherstellers Tesla Elon Musk hat beim Kurznachrichtendienst Twitter ein Video mit einer Hitler-Parodie verlinkt und damit für gemischte Reaktionen gesorgt.

    Das Video zeigt eine Szene aus dem Film „Der Untergang“, der Hitlers letzten Tagen im Führerbunker gewidmet ist. Die Tesla-Parodie verwendet die Original-Tonspur, in der Hitler mit seinen Generälen die Kriegstaktik diskutiert. Die englischen Untertitel weichen allerdings vom Originaltext ab. Sie unterstellen den Kontext einer Besprechung von Hedgefonds-Managern, die auf fallende Kurse bei dem E-Autobauer gesetzt haben und nun schwere Verluste erleiden müssen.

    >>> Mehr zum Thema: Tesla meldet weiteren Rekordverlust

    Elon Musk bei Präsentation des Projekts SpaceX Hyperloop (Archivbild)
    © AP Photo / Damian Dovarganes
    Laut Musks Version wird Hitler, in der Szene als „Fonds-Manager“ angesprochen, wütend und schreit herum, nachdem ihm berichtet wurde, dass die Nachfrage nach dem Tesla-Modell 3 „durch die Decke“ gehe. Wenn Tesla nicht bald pleitegehe, werde er sein gesamtes Vermögen verlieren, rastet Hitler aus.

    Während viele Nutzer den Beitrag belustigt aufnahmen, gab es auch kritische Stimmen. Gerade in Deutschland dürfte die eigenwillige Form, mit der Musk die Tesla-Kritiker angeht, nicht viel Zustimmung finden.

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: Elon Musk will nun Smartphones herstellen – FOTO

    „Elon, das ist nicht witzig.. Mit dem scheiss verlierst du viele Freunde in Deutschland,“ schreibt ein Twitterer unter dem Namen Thorsten Be (Rechtschreibung des Autors bewahrt).

    „Ich würde Dir raten, weniger zu twittern und über Hitler dann überhaupt nicht“, kommentierte der User Hale Gaming Musks Beitrag.‏

    >>> Weitere Sputnik-Artikel: „Nur meine Schuld“: Elon Musk entschuldigt sich bei Taucher für „Pädophilen“-Vorwurf

    Tesla hatte im zweiten Quartal 2018 Rekordverluste in Höhe von 717,5 Millionen US-Dollar eingefahren. Trotzdem stiegen die Aktien des Elektroautopioniers um elf Prozent auf ein Vier-Wochen-Hoch von 333,99 Dollar. Börsenspekulanten, die auf einen Kursverfall des Elektroauto-Herstellers gewettet hatten, verloren dadurch viel Geld.

    Ende April setzten die zwei führenden Ratingagenturen Moody's und S&P die Tesla-Schuldverpflichtungen auf das Ramschniveau herab und stuften sie als „hoch spekulativ“ ein.

    Tesla Motors wurde 2003 gegründet. Der Firmensitz ist Palo Alto im Silicon Valley in Kalifornien. Neben Elektrofahrzeugen produziert das Unternehmen mit eigener Technologie Batterien und Elektromotoren und verkauft sie weiter  an andere Autohersteller wie beispielsweise Toyota und Daimler.

    Elon Musk ist zugleich der Gründer des Online-Bezahlsystems PayPal sowie des Weltraumunternehmens SpaceX.

    Zum Thema:

    Ex-Mitarbeiter bezichtigt Tesla der Lüge
    Pomp oder Heroismus? Musk unter Kritik wegen U-Boot für Rettung thailändischer Kinder
    Musk enttarnt „Saboteur“ bei Tesla
    Kündigungen bei Tesla: Experte erklärt, wer gehen muss
    Tags:
    Spott, Gewinn, Parodie, Unternehmen, Wertpapiere, Aktien, Börse, Business, aktienmarkt, Tesla Motors, Twitter, Elon Musk, Adolf Hitler, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren