02:24 16 August 2018
SNA Radio
    Britisches Atom-U-Boot HMS Vanguard (Archivbild)

    Defekte Komponenten aus USA bedrohen britisches U-Boot-Programm – Zeitung

    © Foto: CPOA(Phot) Tam McDonald/ MOD
    Technik
    Zum Kurzlink
    2552

    Die Indienststellung von den U-Booten der Dreadnought-Klasse in der britische Kriegsmarine könnte verschoben werden, da es bei den in den USA entwickelten und hergestellten Abschussanlagen für ballistische Raketen Defekte an den Innenwänden geben soll. Das berichtet die britische Zeitung „The Times“.

    Die neuen britischen Atom-U-Boote mit ballistischen Raketen, die Anfang der 2030er Jahren in Dienst gestellt werden sollen, sollten vier U-Boote vom Typ „Vanguard“ mit Trident-Raketen ersetzen. Der Termin der Umsetzung des Programms durch die britische Firma „BAE Systems“ zur Schaffung neuer U-Boote für die britische Royal Navy ist eng mit dem amerikanischen Projekt verbunden. Laut der Zeitung sollen die USA laut Vereinbarungen aus den 1960er Jahren Schlüsselkomponenten liefern, unter anderem Systeme von Trident-Raketen mit Atomsprengköpfen.

    Mehr zum Thema >>> Russische „Schwarze Löcher“ ließen britisches U-Boot Syrien nicht angreifen – Medien

    Nach Angaben von „The Times“ wurde gegen das Unternehmen „BWX Technologies“ eine Ermittlung eingeleitet. Denn in den von der Firma produzierten Komponenten der Abschussanlagen seien Schweißdefekte festgestellt worden.

    „Die United States Navy arbeitet eng mit dem Vereinigten Königreich zusammen, um die Auswirkung des Vorgefallenen auf das Dreadnought-Programm einzuschätzen“, sagte ein Sprecher der United States Navy, Bill Coach.

    Mehr zum Thema >>> Angst und Bange: Alle U-Boote mit Atomwaffen auf einem FOTO

    Ein Sprecher des britischen Verteidigungsministeriums sagte seinerseits, die britische Seite sei „über die Probleme der Schweißqualität bei den Rohren der Trägerraketen informiert“. Das britische Dreadnought-Programm werde jedoch „im Einklang mit dem Zeitplan und dem Budget“ verwirklicht.

    Im Mai 2018 war berichtet worden, dass die britische Seite die Bereitstellung von mehr als 900 Millionen Pfund (etwa eine Milliarde Euro) für die Herstellung von Atom-U-Booten vom Typ „Dreadnought“ beschlossen habe. Die U-Boote sollen mit Trident-Raketen ausgerüstet werden. 

    Zum Thema:

    Großbritannien und Norwegen bündeln Kräfte gegen „russische Bedrohung“ – Medien
    Nowitschok, Brexit, Rücktritt: Im löchrigen Boot der Briten
    Wegen Russland: London verstärkt britische Militärpräsenz im Nordatlantik
    Britische Fregatte verfolgt russische Schiffe in der Nordsee
    Tags:
    Raketen, Atom-U-Boote, Defekt, Komponente, United States Navy, Royal Navy, BAE Systems, USA, Großbritannien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren