04:26 17 Dezember 2018
SNA Radio
    Die ukrainische Selbstfahrlafette Bogdan

    „So eine Krake“: Netz spottet über „neue und starke Waffe“ der Ukraine - FOTOs

    © Foto: Pressedienst des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine/ Facebook/ Olexander Turtschynow
    Technik
    Zum Kurzlink
    1718211

    Die User haben sich skeptisch gegenüber der neuen mobilen Haubitze „Bogdana“ der Ukraine gezeigt, deren Existenz der Sekretär des Rats für nationale Sicherheit und Verteidigung, Alexander Turtschinow, voller Stolz verraten hat. Das berichtete das Militärportal „Russkoje Oruschije“ (dt. „Russische Waffen“) am Samstag.

    Jedoch teilen nicht alle die Begeisterung von Turtschinow.

    In den sozialen Netzwerken hat man schon darauf hingewiesen, dass sich die ukrainische Entwicklung nicht so sehr von ihrem deutschen Vorläufer unterscheide, der seit 1941 bekannt sei. Zudem glauben die User, dass, wenn es ums Feuern aus Geschützen solchen Kalibers auf einer Radlafette gehe, wie es präsentiert wurde, nicht nur die Treffsicherheit leiden, sondern das Fahrzeug selbst umkippen könne. Es hat auch andere, unangenehmere Äußerungen gegeben. Die ukrainische mobile Haubitze bezeichnete man als eine Krake, über die man nur lachen könne.        

    Darüber hinaus vermuteten die User, dass genau wie die neuesten Granatwerfer „Molot“ (dt. „Hammer“), die beim Feuern explodieren, die Haubitze „Bogdana“ die ukrainischen Streitkräfte in Gefahr bringen könnte. „Wenn die ukrainischen Granatwerfer je drei eigene Soldaten töten, dann kann diese Haubitze eine ganze Einheit vernichten“, heißt es in einem der Kommentare. Außerdem wird die neue mobile Haubitze mit der Auto-„Wunderwaffe“ der Terroristen verglichen, allerdings nicht zugunsten der „Bogdana“. 

    ​​Zuvor hatte Turtschinow stolz erklärt, dass die „neue und starke Waffe“, die allerdings noch getestet werde, solche Eigenschaften wie Mobilität, Treffsicherheit, große Reichweite und hohe Feuergeschwindigkeit aufweise.  

    ​Dabei hat er auf das Nato-Kaliber von 155 Millimetern aufmerksam gemacht. 

    „Eine Waffe eines solchen Kalibers hat in unseren Streitkräften der Ukraine gefehlt, in der Sowjetarmee hatte es sie nicht gegeben, auch die moderne russische Armee hat sie nicht“, betonte er weiter.

    >> Weitere Sputnik-Artikel: Molot-Mörser ergibt sich: Druckwelle reißt ukrainischen Granatwerfer mit – VIDEO

    Zuvor war berichtet worden, dass die neue ukrainische mobile Haubitze der russischen Panzerhaubitze „Koalition“, der serbischen NORA B-52 und der französischen CAESAR stark unterlegen sei.

     

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Staatskasse schrumpft? – Bloomberg warnt vor Finanzchaos in der Ukraine
    Tschechischer Senator vergleicht Ukraine mit „schwarzem Loch“ für Finanzen
    Ukraine will mit USA und Tschechien beim Bau von Flugzeugen kooperieren
    Tags:
    Soldaten, Waffen, Alexander Turtschinow, Ukraine